Zodlikeproductions
Would you like to react to this message? Create an account in a few clicks or log in to continue.

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post new topic   Reply to topic

Page 1 of 4 1, 2, 3, 4  Next

Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sat Aug 14, 2021 2:44 am

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wie-Seehofers-Ministerium-in-die-politische-Bildung-eingreift/Re-Niemand-hindert-die-Linksradikalen-daran-selbst-eine-Genossenschaft-zu-gruen/posting-39443717/show/

Re: Niemand hindert die Linksradikalen daran, selbst eine Genossenschaft zu grün

Das erste ist richtig, die Produktionsweise muß sich aufgrund ihrer Überlegenheit von selbst durchsetzen. Aber, gesellschaftliche Gesetze setzen sich gegenüber Naturgesetzen nur über das aktive Handeln der Menschen durch. Es müssen sich Produzenten finden, die von sich aus diese Produktionsweise angehen, bei der sie ihre ersten Konsumenten sind. Ist das besser als Warenproduktion, weitet sich diese Produktionsweise aus. Dabei ist kein Staat erforderlich und auch keine Kraft, die das ganze organisiert, plant, lenkt und sich obenauf setzt. Die Teilnahme beruht auf absoluter Gleichberechtigung und Freiwilligkeit. Das wäre die "Assoziation freier Produzenten" (Marx). Dabei entwickelt sich eine völlig andere Form der Verteilung, der Markt entfällt und die Marktelemente Ware, Geld usw. entstehen erst gar nicht. Es wird dann auch eine zentrale Koordination der Güterproduktion und Dienstleistungen geben. Die ist aber permanent durch die Produzenten ebenfalls absolut gleichberechtigt und freiwillig wie die Produktion auch. Über die KI dürfte das kein unlösbares Problem werden. KI ist nicht neutral, sie wird immer unter den konkreten Produktionsweisen für die Kapitalverwertung oder die Bedürfnisbefriedigung eingesetzt werden. Wie das in einer Nichtwarenproduktionsweise aussehen kann, kann man bei Christian Siefkes, Beitragen statt tauschen sehr kurz und leicht verständlich nachvollziehen.
Optimierung der kapitalistischen Marktwirtschaft ist entgegen der propagandistischen Behauptung immer auf optimale Gewinne und nicht auf Bedürfnisbefriedigung gerichtet und wenn erst mittels Marketing künstlich Bedürfnisse erzeugt werden müssen. Nach dem 1. Lock-down ließ der Präsident des Einzelhandelsverbandes tief blicken. Er beklagte, daß die Leute nur das Lebensnotwendige kaufen würden, davon könne aber der Einzelhandel nicht leben.

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sun Aug 22, 2021 12:29 am

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Vietnam-2-0/hooligans-in-sandals-and-armed-with-Kalashnikovs/posting-39488290/show/?nid=ay8u5f4F

"hooligans in sandals and armed with Kalashnikovs"
Enorme Fragen, die du hier stellst!

Kann da nicht mitdiskutieren, aber bin vor 2 Tagen auf einen neuen Beitrag von Thierry Meyssan gestoßen, den ich sehr außergewöhnlich und interessant fand: "7 lies about Afghanistan". Der gibt genau auf deine Fragen seine ganz eigene Antwort. Was davon stimmt, kann ich überhaupt nicht beurteilen, aber sein Beitrag ist zumindest in sich stimmig.

4- THE TALIBAN DID NOT FIGHT A WAR, THEY TOOK WHAT THE US GAVE THEM
Presidents Macron and Biden are playing dumb about the Taliban’s "takeover of Kabul". According to them, "Afghan political leaders have given up and fled the country. The Afghan army has collapsed, sometimes without even trying to fight. But how did they flee, if not with Western military aircraft? And the Afghan army did not "sometimes seek to fight", it was the other way round: it only "sometimes" sought to fight. The Afghan borders were among the most secure in the world. US soldiers recorded everyone’s identity with electronic means, including iris recognition.

The Afghan army consisted of 300,000 men - more than the French armies - who were very well trained by the US, France and others. It was over-equipped with sophisticated equipment. All its infantry had body armour and night vision systems. It had a very capable air force. In contrast, the Taliban has no more than 100,000 men, which is three times less. They are hooligans in sandals and armed with Kalashnikovs. They had no air force - they suddenly have one today with trained pilots from who knows where -. If there had been fighting, they would have been defeated for sure.

The regime change was decided under President Donald Trump. It was to take place on May 1st. But President Joe Biden changed that timetable to change history. He used the delay to set up military bases in the neighbouring countries and send at least 10,000 mercenaries. He has mobilised the Turkish army, which is already present in the country, but which no one is talking about. The latter has already recruited at least 2,000 jihadists living in Idleb (Syria) and continues to hire them.

Gulbuddin Hekmatyar receives the allegiance of Rached Ghannouchi (current president of the Tunisian National Assembly) and Recep Tayyip Erdoğan (current Turkish president).
It is important to remember that during the war against the Soviets, the Turkish president, Recep Tayyip Erdoğan, was already a member of the Muslim Brotherhood and the leader of a militia, the Millî Görüş (the one that today opens mosques in Germany and France). It was in this double capacity that he came to kneel before Gulbuddin Hekmatyar, the Afghan leader of the Muslim Brotherhood and future Prime Minister. Hekmatyar subsequently pledged allegiance to al-Qaeda, which did not prevent him from running in the 2019 Afghan presidential election under US protection.

The allies began repatriating their nationals several months ago. They thought they would have time before September 11th, or at worst before midnight on August 30th. But Washington decided otherwise by choosing August 15th, the date of India’s bank holidays. This was a warning to New Delhi, which does not appreciate the fact that President Ghani’s Pashtuns are being replaced by those of Emir Akhundzada, even though they support other ethnic groups.

The scenes of panic we saw at Kabul airports reminded us of those in Saigon during the US defeat in Vietnam. It is indeed quite the same. The Afghans clinging to the aircraft are not mostly translators from Western embassies, but agents of "Operation Omega" set up under President Obama. They are members of the Khost Protection Force (KPF) and the National Directorate of Security (NDS), counter-insurgency auxiliaries, like the Vietnamese of "Operation Phoenix". They were responsible for torturing and killing Afghans opposed to the foreign occupation. They committed so many crimes that the Taliban were like choirboys.

Soon we will see a completely different landscape in Afghanistan.

Und weiter:

5- THE US DID NOT LOSE AFGHANISTAN TO CHINA, BUT FORCED CHINESE COMPANIES TO ACCEPT ITS PROTECTION
The US has not lost anything in Afghanistan because it does not want to establish peace there. They don’t care about the one million deaths they have caused there in 20 years. They just want that region to be unstable, that no government can control the exploitation of the natural resources there. They want companies, from whatever developed country, to be able to exploit them only by accepting their protection...

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sun Aug 22, 2021 12:32 am

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Vietnam-2-0/Ohne-den-CIA-keine-Islamisten/posting-39487145/show/

Ohne den CIA keine Islamisten !
Siehe CIA Operation Cyclone, auf wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Cyclone

Die USA sahen während des Kalten Krieges den politischen Islam als Instrument zur Eindämmung des Kommunismus.[384] Während der ISI die Zuteilung der Waffenlieferungen an die Parteien des Widerstands kontrollierte, akzeptierte die CIA den Verteilungsschlüssel mit wenig Widerspruch und schätzte die islamistischen Parteien unabhängig vom ISI als effektiver auf dem Schlachtfeld ein.[385] Die CIA prognostizierte, der sunnitische Fundamentalismus sei weniger extrem als der schiitische Fundamentalismus.

Die CIA brachte rund 50 Millionen US-Dollar für den Druck von Schulbüchern in Dari und Paschto mit gewaltverherrlichenden Inhalten auf. Rechenaufgaben wurden darin mit Abbildungen von Panzern, Raketen und Landminen illustriert. Diese Schulbücher sind teilweise heute noch in Gebrauch.[358] Die CIA ließ Ausgaben des Korans in usbekischer Sprache drucken, um den Widerstand in den islamischen Sowjetrepubliken anzustacheln.

Solange die Religions Terroristen noch Kommunisten und Sowjetbürger ermordet haben waren Sie noch "Die guten" und wurden vom Westen massiv mit Geld und Waffen unterstützt. Hat sich erst geändert als Bin Ladens Truppen dann Anschläge gegen die USA gestartet haben....

Nein, keine Verschwörungstheorie. Im Wikipedia Artikel werden sehr zahlreiche seriöse Quellen dazu genannt !

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Vietnam-2-0/Re-Ohne-den-CIA-keine-Islamisten/posting-39487347/show/

Passend.
Das Hassbuch "Mein Kampf" wurde vor paar Jahren ca. 2010 in verschiedene Sprachen übersetzt und wie warme Semmel von Marokko bis Ankara in den Buchläden verkauft.
In Ägypten war das Pamphlet sogar ein Bestseller. Und es war nicht die Neuausgabe mit den Fußnoten.

Bsp.
https://www.mena-watch.com/antisemitismus-in-der-tuerkei-hitlers-mein-kampf-als-bestseller/
https://www.israelnetz.com/gesellschaft-kultur/gesellschaft/2019/10/25/arabische-ausgabe-von-mein-kampf-zum-verkauf-angeboten/
Ob die Grabesritter aus Bayern die Lizenzgebühren erhielt?
Sie sind/waren Halter dieser alten Buch-Rechte.

Die CIA und Nazis haben den radikalen Islamismus in Bayern gegründet.
"Die vierte Moschee" Gründung der radikalen Muslimbruderschaft.
Die Muslimbruderschaft wurde durch die CIA und Nazis in München aufgebaut.
"Die Vierte Moschee" in Bayern ist das Paradebeispiel wie Länder destabilisiert und gleichzeitig eine aggressive Ausrichtung der Religioten stattfinden kann.
Der amerikanische Reporter und Pulitzer-Preisträger Ian Johnson deckt auf, wie München zum Zentrum der Muslimbruderschaft und des internationalen Islamismus werden konnte – ein Szenario wie von Hollywoods Drehbuchschreibern erdacht.
https://www.focus.de/kultur/buecher/tid-21256/die-vierte-moschee-die-muenchner-moschee-und-der-terrorismus_aid_597957.html
"Der amerikanische Journalist Ian Johnson beschreibt, wie die Wegbereiter des politischen Islam in Süddeutschland Fuß fassten, mit den Schlapphüten spielten und am Ende eine der wichtigsten Moscheen der Welt, eben die vierte Moschee in München bauten."
https://www.deutschlandfunk.de/die-viertwichtigste-moschee-der-welt.1310.de.html?dram:article_id=194290

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Vietnam-2-0/Re-Ohne-den-CIA-keine-Islamisten/posting-39487498/show/

Bayern ist eine der größten Keimzellen überhaupt.
Dort fühlen sich viele Sekten, Despoten, religiöse Fundamentalisten sehr wohl.
Klar, z.B. seit Jahrzehnten saß im Haus der Kunst in München ein bekennender Scientology. 2017 musste er zurück treten.
https://www.thelocal.de/20170302/german-spies-check-if-scientologists-infiltrated-major-museum/

Man erinnere sich an den Sohn von Gaddafi, Saif al-Arab Gaddafi der mit einem Maschinengewehr herumhantierte.
Oder als das Mubarak Vermögen festgesetzt wurde wollte Bayern das Geld nicht heraus geben.
Oder Südkoreas Sekte, umbei Weikersheim beste Kontakte.
Warum fühlt sich der thailändische König in Bayern pudelwohl während in Thailand die demonstrierenden Bauern mit Kopfschüssen umfielen.
Und in der Richterakademie Wustrau werden die nächsten Militärdespoten seitens der KAS und Weikersheim geschult.
Bayern liebt "Erlöser", Despoten, Könige und Diktatoren, Menschen die alleine Gewalt über viele ausüben können.
Bayern ist letztlich ein Bundesstaat der USA, ähnlich wie Hawai bloß nicht so warm.
Bayern war/ist auch eine internationale Drehscheibe für Waffen und finanziert die auch.

Viele Bundesgesetze werden in Bayern anders umgesetzt?
Dauerhafte KfZ Rasterfahndung, was war da noch?

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Vietnam-2-0/Re-Ohne-den-CIA-keine-Islamisten/posting-39487574/show/

Haben die das deswegen vom Empfänger zum Zahler beim Länderfinanzausgleich geschafft? Und die Familie Strauß zu Multimillionären? Ja ja, der gute alte FJS. [Franz Josef Strauß]

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Vietnam-2-0/Re-Ohne-den-CIA-keine-Islamisten/posting-39487697/show/?nid=-X4X8F08

Die baierischen Amigos stecken ganz tief in Waffengschäften.
Scheinbar wurde Bayern genau durch solche Geschäfte größer.
Aber auch Medizintoursimus und vor allem Leichenfledderei ist auch ein Standbein.
Siehe Tutogen Skandal - Ukraine.
Da sieht die Staatsanwaltschaft ganz jovial, wie in vielem weg.
Siehe Festplatten vom Strauß.

Irgendwo habe ich noch Unterlagen über die Analyse der wichtigsten Waffendrehscheiben der Erde.
Bayern spielt in der obersten Liga mit, auch mit geächteten Waffen die dann teils von der Allianz/Hermes versichert werden.
Hier paar Fakten über Waffengeschäfte
http://www.banktrack.org/
http://www.banktrack.org/?show=86&visitor=1
Wer erinnert sich noch an den HypoRealestat, Hypo Alpe Adria und Bayern LB Skandale?
Die Albanische Mafia (Bechtel) und Bayern... ach, da kommt soviel zusammen.


_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sun Aug 22, 2021 1:49 am

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Vietnam-2-0/Bildungsfrei-wie-Nazis-sind/posting-39488328/show/

Bildungsfrei wie Nazis sind ....
.... moechten sie eine Rueckkehr zu den 50er als grungesetzgedeckt in Koenigstein/Taunus gefoltert wurde.
Diese Folterforschung wurde als Kubark torture handbook in allen kapitalistischen Kriegen angewendet, auch in Vietnam:

https://en.wikipedia.org/wiki/U.S._Army_and_CIA_interrogation_manuals

Das Grundgesetz der 50er ermoeglichte CIA-Agenten in Deutschland Politiker zu werden: F.J.Strauss wurde erst 1.Atomminister, dann 1. Verteidigungsminister.

https://www.faz.net/aktuell/politik/neue-erkenntnisse-strauss-soll-im-krieg-fuer-cia-vorlaeufer-spioniert-haben-13787902.html

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sun Aug 29, 2021 2:36 pm

Beispiel für Zensur, 3 Tage Schreibsperre, e-mail:

Hallo,

wir haben Ihren Beitrag gesperrt, weil er Äußerungen enthält, die gegen folgenden Passus unserer Nutzungsbedingungen verstoßen:

"4. Als Forennutzer verpflichten Sie sich, Diskussionen sachbezogen zu führen sowie keine Beleidigungen, Schmähkritik, falsche Tatsachenbehauptung oder vergleichbare Äußerungen über Personen oder Personengruppen zu tätigen."
(https://www.heise.de/sso/registration/account/terms)

Ich erteile eine Schreibsperre von 3 Tagen

Bitte beachten Sie künftig unsere Nutzungsbedingungen. Andernfalls
wären wir zu unserem Bedauern gezwungen, Ihren Account zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
heise online
Foren-Administration

======================================================

Re: Mit der reeducation nach 1945

Nö, hat wunderbar geklappt. Es ging ja nur darum, die Leute im Gleichschritt auf eine andere Linie zu bringen. Das bisschen freieres Denken wurde dann durch die bald eingeläutete Bildungsmisere und das Auftreten diverser Religiotengruppen konterkariert.
--
Heise Medien GmbH & Co. KG
Karl-Wiechert-Allee 10
D-30625 Hannover

....................................

Das kam, nachdem ich zu anderen Themen zu häufig unangenehme Sachen verlinkt hatte, welche dem transatlantischen und Corona-Narrativ etwas entgegen gesetzt hatten. Das da oben ist lächerlich als Begründung, vor allem hatte ich das so erlebt und entspricht aus der Sicht einer "altlinken" Freidenkerin der Wahrheit.

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Tue Aug 31, 2021 4:39 pm

Kongo, Lumumba, CIA und Afghanistan

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Lehren-aus-Afghanistan/Die-Blutspur/posting-39542864/show/

Die Blutspur

Was in den westlichen Staats- und Propagandamedien praktisch nie zu Sprache kommt ist die geschichtliche Kontinuität dieser völkerrechtswidrigen Verbrechen. Durch die Geschichte der USA zieht sich eine lange und extrem blutige Spur von illegalen Putschen, völkerrechtswidriger Kriege und verdeckten Operationen zur Unterstützung extremer Kräfte für „ihren“ Regime Change unliebsamer Regierungen die sich weigern dem Herrschaftsanspruch Washingtons Folge zu leisten. Wenn sie den Interessen der amerikanischen Kleptokratie im Wege stehen haben Menschenrechte, (wahre) Demokratie und das Allgemeinwohl der Bevölkerung keinerlei Bedeutung mehr. Ganz im Gegenteil...

Die allermeisten Menschen haben nicht die geringste Ahnung von den schrecklichen Verwüstungen die die USA über diesen Planeten gebracht haben. Hier wird die unterste Stufe der menschlichen Evolution geradezu zelebriert. Alle Vasallen und Medien sind eingeladen an der US-Party teilzunehmen oder als (Tod)Feinde gebrandmarkt zu werden wie der Fall von Julian Assange (und vielen anderen) zeigt.

Ein besonders tragischer Fall ist der Kongo, der sich von dem blutigen CIA-Putsch und der darauffolgenden Installation eines blutrünstigen Diktators, abhängig von Washingtons Gnaden, bis zum heutigen Tage nie mehr erholte.

Am Schicksal des Kongos lässt sich alles zeigen: Wie diese Putsche ablaufen, seine Profiteure, die Drahtzieher und ihre Auftragsvasallen, die völlige Verdrehung der wahren historischen Ereignisse mithilfe der kontrollierten Massenmedien, die Dämonisierung demokratisch gewählter Staatsoberhäupter und vieles andere mehr.

Bis zum heutigen Tage hat sich nichts wesentliches an diesen Mechanismen geändert.

KONGO 1960

Patrice Lumumba floh um sein Leben. Weniger als sechs Monate zuvor, nach dem Ende der brutalen belgischen Kolonialherrschaft, zum ersten demokratisch gewählten Ministerpräsidenten des Kongos vereidigt, war Lumumba nun auf der Flucht vor denn kongolesischen Streitkräften, die von der CIA zu seiner Absetzung angestiftet worden waren. Lumumba war auf der Flucht nach Stanleyville, dem heutigen Kisangani, nachdem ihm am Abend des 27. November 1960 die Flucht aus seinem Hausarrest in der Hauptstadt Leopoldville gelang. Lumumba hoffte eine Armee aufstellen zu können in Kisangani um sein Amt zurückerobern zu können.

Die Wahl Lumumbas im Juni 1960 hatte den Kongo elektrisiert, ein Land, dass von den belgischen Kolonialherrschern versklavt und ausgeplündert worden war. Im späteren 19. Jahrhundert hatte König Leopold II aus diesem rückständigen afrikanischen Territorium ein kleines Imperium gestampft, mit Hilfe eines Zwangsarbeitssystems, dass so entsetzlich war, dass Joseph Conrad es als Vorbild für seinen kolonialen Alptraum in Herr der Finsternis benutzte. Er nannte Leopolds Vergewaltigung des Kongos „die verkommenste, beutegierigste Balgerei, die je die Geschichte des menschlichen Gewissens verunstaltet hat“. Die abgehackten Hände kongolesischen Männer, die sich weigerten, unter dem Joch der Kolonialherren zu arbeiten, wurden zu einem weltweiten Symbol der niederträchtigen belgischen Herrschaft. Nach Leopold ging die Plünderung weiter, an die Stelle von Kautschuk und Elfenbein traten als Objekte westlicher Begehrlichkeiten Gold, Diamanten, Kupfer und Zinn. Multinationale Bergbaukonzerne verwandelten das rohstoffreiche afrikanische Land in ihre private Schatztruhe, aus der in Brüssel, London und New York gewaltige Vermögen angehäuft wurden.

Patrice Lumumba bedrohte diese lange Herrschaft der Gier.

Am 30. Juni fand ihm fahnengeschmückten Nationalpalast in Leopoldsville die förmlichen Unabhängigkeitsfeier des Kongos statt. König Baudouin von Belgien hielt eine alberne Rede , in der er seinen königlichen Vorgänger dafür pries, der primitiven Nation das „Gewebe der Zivilisation“ geschenkt zu haben. Der König schien sich der schändlichen Vergangenheit des Landes nicht bewusst zu sein. Als Lumumba dem König ans Mikrofon folgte, musste er ihn zurechtweisen. Die Kolonialgeschichte des Kongos, sagte der neue Premierminister, sei „viel zu schmerzlich, um vergessen zu werden“. Lumumba sprach leidenschaftlich vom Kampf seines Volkes gegen die „erniedrigende Knechtschaft, die uns aufgezwungen wurde“ - Jahre, die von „Tränen, Feuer und Blut erfüllt“ gewesen seien. Aber er endete Hoffnungsvoll. „Wir werden der Welt zeigen, was die Schwarzen erreichen können, wenn sie in Freiheit arbeiten, und wir werden den Kongo in den Stolz Afrikas verwandeln.“

Die Vertreter des Westens und der König fühlten sich von den offenen Worten des Premierministers beleidigt. Lumumba hatte „die Zeremonie getrübt“,schnaubte die New York Times.

Nach Lumumbas Unabhängigkeitsrede begannen Offizielle der Sicherheitsräte in Washington und Brüssel – die den Aufstieg des charismatischen kongolesischen Führers bereits wachsam verfolgten – ihn als ernsthafte Bedrohung westlicher Interessen in der Region anzusehen.

Lumumbas Weigerung, sich von den multinationalen Konzernen, die Kongos Reichtum kontrollierten, kaufen zu lassen, besiegelte sein Schicksal. In Reden an seine Anhänger gab Lumumba Einblick in die korrupten Hinterzimmergeschäfte, die in afrikanischen Hauptstädten der neokolonialen Ära weiter blühten. Die Vereinigten Staaten, erklärte er, rieben sich schon die Hände über Kongos Uranlagerstätten – dieselben Lagerstätten, die den Rohstoff für die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki geliefert hatten. Vor den Gästen eines Abendessens bei einer politischen Veranstaltung im Oktober 1960 erwähnte Lumumba, dass er Millionen von Dollar hätte machen können, wenn er bereit gewesen wäre, die „nationale Souveränität zu verpfänden“.

Dulles, Doug Dillon (damals Staatssekretär im Außenministerium) und William Burden, der US-Botschafter in Belgien, sorgten innerhalb der Eisenhower-Administration dafür, Lumumba erst zu dämonisieren und dann zu beseitigen. Alle drei Männer hatten finanzielle Interessen im Kongo. Die Investmentbank der der Dillon Familie besorgte die Ausgabe kongolesischer Staatsanleihen. Dulles alte Anwaltskanzlei vertrat die American Metal Company (später AMAX), einen Bergbaugiganten mit Interessen im Kongo, und Dulles war mit dem Vorstand des Unternehmens, Harald Hochschild, sowie mit dessen Bruder und Nachfolger Walter befreundet, der während des Krieges beim OSS diente. Botschafter Burden war ein Direktor des Unternehmens gewesen, und Frank Taylor Ostrander jr., ein ehemaliger US-Geheimdienstmitarbeiter, diente den Hochschild-Brüdern als politischer Berater.

Die zunehmend militante Politik der Eisenhower-Administration gegenüber Lumumba nahm bei den Cocktails an Orten mit Klubatmosphäre wie dem Africa-America Institue und dem Council on foreign Relations Gestalt an. Die Männer, die diese Politik forcierten, brachten wenig Gefühl für das Leid oder die Sehnsucht des kongolesischen Volkes auf. Botschafter Burden war ein Vanderbilt-Erbe – ein großer, dickbäuchiger High-Society-Schluckspecht, der mit all dem Schwachsinn und den Vorurteilen seiner Klasse vollgestopft war; er mochte Juden nicht und behandelte die Legionen seiner namenlosen Dienerschaft wie Schuldknechte. Nicht besonders hell im Kopf, repräsentierte er das, was seine Enkelin Wendy später das „tote Ende des Genpools“ nannte.

Es war Burden, der angesichts des Aufstiegs Patrice Lumumbas, den die Belgier erst gestern noch einen „dreckigen Affen“ genannt hatten, nun aber als „Satan“ verdammten, in Washington als Erster Alarm schlug. Schon lange vor der Wahl Lumumbas fing Botschafter Burden an, Dulles aufgeregte Telexe zu schreiben, in denen er nahelegte, die wachsenden Hoffnungen des kongolesischen Volkes seien von der Sowjetunion inspiriert, und darauf drängte, energische Maßnahmen zu ergreifen, um Unruhen in Afrika zu ersticken.

„Lieber Allan [sic]“, schrieb Burden in einem Telex vom November 1959. „Hat deine Behörde und [das] Verteidigung [sminsterium] in letzter Zeit eingehend die Art von Unruhen untersucht, die in den verschiedenen Länder Afrikas auftreten oder auftreten könnten [und] in welchem Maß neue Waffen, wie einige neuere Gase, es ermöglichen könnten, solche Schwierigkeiten zu kontrollieren“? Im folgenden Sommer telegrafierte Burden nach Washington, die Regierung Lumumbas als Bedrohung „unserer elementarer Interessen im Kongo...zu vernichten“

Dulles machte sich die Idee Lumumbas als diabolischen Agenten kommunistischer Subversion rasch zu eigen. In Wahrheit hatte Lumumba mit Moskau weniger zu tun als irgendein afrikanischer Führer. Er schwor dass der Kongo „nie ein Satellitenstaat Russlands oder der Vereinigten Staaten“ würde.

Doch in der Weltsicht Dulles gab es so etwas wie Neutralität nicht; jeder, der solche Ansichten aüßerte, gehörte ins Lager des Feindes.

Doug Dillon stellte sich vehement hinter Dulles wirre Einschätzung Lumumbas als Komplizen der Sowjets. Es war eine alarmistische Sicht, um Eisenhower zu überzeugen, dass der afrikanische Führer eliminiert werden musste. Wie sich herausstellte, brauchte der Präsident wenig Überredung. Auf einer Sitzung des Nationalen Sicherheitsrats im August 1960 gab Eisenhower dem CIA-Direktor die direkte Genehmigung Lumumba zu „eliminieren“.

Im Lauf der nächsten Monate fädelte die CIA in Zusammenarbeit mit ihren Verbündeten im belgischen Geheimdienst einen Militärputsch unter Führung eines großspurigen, skrupellosen neunundzwanzigjährigen Oberst namens Joseph Mobutu ein, der Lumumba aus dem Amt zwang und ihn unter Hausarrest stellte. Aber das war der CIA noch nicht genug. Lumumba werde „eine ernste Gefahr bleiben“, sagte Dulles am 21. September 1960 im Nationalen Sicherheitsrat, „solange er noch nicht beseitigt ist“. Drei Tage später machte Dulles klar, dass er Lumumbas dauerhafte Beseitigung wünsche. „Wir möchten jede mögliche Hilfestellung geben“ telegrafierte er der CIA-Station in Leopoldsville, „jegliche Möglichkeit einer Rückkehr Lumumbas in eine Regierungsposition zu eliminieren.“

Um zu verhindern, rekrutierte die CIA in Europa zwei Auftragsmörder aus der Unterwelt, denen sie die Codenamen QJ-WIN und WINROUGE gab. Bei dem Killerpärchen handelte es sich um derart abscheuliche Persönlichkeiten, das selbst ihre CIA-Führungsagenten sie „widerwärtig“ fanden. ROUGE war die Art von moralisch gestörten Persönlichkeit, „die alles mindestens einmal ausprobiert“, ohne von „Gewissensbissen“ behelligt zu werden, wie sein CIA-Aufseher sagte. Während sich ROUGE daranmachte ein „Exekutionskommando“ zur Ermordung Lumumbas aufzustellen, konzentrierte sich WIN darauf, den schützenden Ring von UN-Soldaten zu durchringen, der das Haus umgab, in dem der kongolesische Führer gefangen gehalten wurde. QJ-WIN war mit einer Tube vergifteter Zahnpasta ausgerüstet, die der CIA-Station Leopoldville von Sidney Gottlieb geliefert worden war, dem Giftgenie des Geheimdienstes.

Am Ende zog die CIA das Zahnpastakomplott nicht durch, anscheinend aus der Überlegung heraus, dass die Vergiftung eines populären, unter dem Schutz der UNO stehenden Politikers in seinem eigenen Haus eine zu schamlose Tat wäre – die, könnten man sie zum Geheimdienst zurückverfolgen, zu unangenehmen internationalen Verwicklungen führen würde. Es wäre klüger, beschloss die CIA, Lumumba an seine mörderischen Rivalen im Kongo auszuliefern und die Arbeit ihnen zu überlassen. Und so floh Lumumba aus dem Hausarrest – oder ihm wurde erlaubt zu fliehen - , schaffte es wundersamerweise nicht nur an den ihn schützenden UNO-Soldaten vorbei, sondern auch an Mobutus feindseligen Streitkräften, und eilte Richtung Stanleyville.

Während Lumumbas Flucht folgten ihm kongolesische Soldaten unter Führung von Hauptmann Gilbert Pongo, Mobutos berüchtigtem Sicherheitschef. Pongo selbst flog in einem Hubschrauber hinter Lumumbas Gruppe her, den freundlicherweise Clare Timberlake zur Verfügung gestellt hatte, der adrette, Schnäuzer tragende US-Botschafter, der eng mit der CIA-Delegation im Kongo zusammenarbeitete. Wenn Lumumbas Verfolger zu dicht aufschlossen, verzögerten die Dorfbewohner ihr Fortkommen, indem sie Straßensperren errichteten und Brücken einrissen. Am Abend des 1. Dezember erreichten Lumumbas Gruppe das kleine Dorf Lodi am Westufer des Sankuru-Flusses. Dieser breite, schlammige Fluss war das letzte Hindernis, das zwischen der Gruppe und ihrer Zuflucht in Stanleyville lag. Die andere Seite des Flusses war eine Bastion der Nationalisten, die hinter Lumumba standen. Es gab nur ein Boot. Lumumba und einige seiner höchsten Berater setzten als erste über. Als sie aus dem Einbaum stiegen, drang der Lärm eines Aufruhrs vom anderen Ufer zu ihnen. Mobutus Soldaten hatten die Zurückgelassenen eingeholt, darunter Lumumbas Frau und Kind. Lumumbas Landsleute baten ihn, nicht über den Fluss zurückzukehren, denn „das Leben der ganzen Nation steht auf dem Spiel“. Doch er ertrug es nicht, die Schreie seiner Frau zu hören. „ Wer für sein eigenes Land Kämpft“ sagte er, als er zurück ins Boot stieg, „muss mit einem tragischen Ende rechnen“. Als Lumumbas Boot zurück ans andere Ufer glitt, wateten die Soldaten ins Wasser und ergriffen ihn. Lumumba versuchte, Mobutus Männer auf seine Seite zu ziehen. Eine Weile schien die Magie seiner Worte zu wirken – die Soldaten waren bereit, sich der Sache der Freiheit anzuschließen und mit ihm nach Stanleyville zu marschieren. Aber Hauptmann Pongo schritt ein und erinnerte seine Soldaten an die schlimmen Konsequenzen für sie und ihre Familien, wenn sie ihrer Pflicht nicht nachkämen. Sie lenkten ein und begannen sofort, auf ihn und sogar seinen kleinen Sohn einzuschlagen.

Lumumba wurde in Pongos Helikopter verfrachtet und nach Leopoldsville geflogen, wo er ins gleißende Scheinwerferlicht gezerrt wurde, um vor laufenden TV-Kameras abermals von Mobutos Schlägern brutal misshandelt zu werde. Während der ganzen Zeit bewahrte Lumumba die gelassene Würde des Märtyrers, der er bald werden würde. „Auf Lumumbas benommenen Gesicht lag der Ausdruck eines Mannes, der noch nicht glauben kann, dass er sich das Schicksal der Gerechtigkeit für sein Volk entgegenstellen könnte“, bemerkte Andree Blouin, die schöne „schwarze Passionsblüte“ des kongolesischen Unabhängigkeitskampfes und Protokollchefin von Lumumbas Regierung. „Sein weißes Hemd war mit Blut bespritzt, aber er hielt den Kopf noch aufrecht. Er verkörperte das Beste der Menschen der schwarzen Rasse, die nie wieder Sklaven sein würden.“

Während die Symbolfigur des afrikanischen Freiheitskampfes in einem Militärgefängnis südlich von Leopoldville schmachtete, wurde ihr Schicksal in den folgenden Wochen zum Gegenstand eines bewegten internationalen Dramas. Ausländische Staatschefs – darunter Chrutschows, Nasser und der ghanaische Präsident Kwame Kkrumah – plädierten leidenschaftlich für seine Freilassung, wobei der Sowjetführer versprach, dass die „Kolonialisten ein für allemal aus dem Kongo geworfen“ würden. Lumumbas Anhänger beteten, dass er bis zur Amtseinführung Kennedys, dessen Wahl der Kongolese gepriesen hatte, überleben würde.

Aber in Leopoldville arbeiteten amerikanische und belgische Agenten fieberhaft daran, dass es dazu nicht kam. Der Mann im Zentrum der Intrige war Lawrence R. Devlin, der CIA-Stationschef im Kongo, ein Harvard-Mann, der von seinem Dekan Mac Bundy für den Spionagedienst persönlich empfohlen worden war. Devlins aggressive Kampagne gegen Lumumba trug ihm die Bewunderung der CIA-Führung ein, auch die von Dulles. Ende November, als Mobutus Soldaten Lumumba auf den Fersen waren, war Devlin nach Rom geflogen, um sich dort mit Richard Bissell zu treffen, den Dulles mit der Ermordung Lumumbas betraut hatte. Die CIA war noch immer entschlossen Eisenhowers Mordbefehl auszuführen. Aber Devlin und seine CIA-Vorgesetzten wussten, dass die Zeit knapp wurde.

Mobutus Herrschaft war noch wacklig, die kongolesische Politik ein Chaos, daher ließ sich Lumumbas Haft, wie Devlin erkannte, nicht in alle Ewigkeit gewährleisten.

Unterdessen stand Dulles und seinem Kongo-Team klar vor Augen, dass der Präsidentenwechsel in Washington ihre Lumumba-Operation gefährdete. Kennedy, dessen Amtseinführung für den 20. Januar angesetzt war, hatte bereits signalisiert, dass er die amerikanische Politik zugunsten afrikanischer Nationalisten wie Lumumba ändern würde.

Kennedy kündigte an, dass die neue Administration sich mit der „Bewegung für Freiheit und Selbstbestimmung“ des Kontinents verbünden würde, und drückte große Sympathie für Lumumba aus. Ted Kennedy ging später noch weiter, rief zur Freilassung Lumumbas auf und gab zu verstehen, dass sein Bruder diese Position teilte.

Der um Lumumbas Schicksal tobende Kampf schwappte auf die amerikanische Presse über, als CIA-Aktivposten in den Medien drastische Konsequenzen vorhersagten, falls der kongolesische Führer an die Macht zurückkehren sollte. Als die Kongo-Krise ihren Höhepunkt erreichte, tauchte ein neuer Korrespondent der New York Times in Leopoldville auf, der entschieden gegen Lumumba eingenommen war. Paul Hofman war ein kleinwüchsiger, kultivierter Österreicher mit einer schillernden Vergangenheit. Während des Kriegs hatte er in Rom als Übersetzter des deutschen Luftwaffengeneralleutnants Kurz Mälzer gearbeitet, der später wegen des Massakers in den Adreatinischen Höhlen zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Hofman wurde einer der führenden Auslandskorrespondenten der New York Times, übernahm schließlich das römische Büro und flog gelegentlich zu internationalen Brennpunkten wie dem Kongo. War die Berichterstattung der New York Times über die Kongo-Krise auch schon zuvor wenig schmeichelhaft, so war Hofmanns Kongo-Berichterstattung über den abgesetzten Premier derart feindselig, dass sie wie ein Teil der „psychologischen Kriegsführung“ des US-Geheimdienstes wirkte. Hofman porträtierte Lumumba als gefährlichen Finsterling, einmal als „verschlagenen“ Verschwörer, dann wieder als geistig derangierten Hanswurst („der wirrste Charakter in einer Art Alice im Wunderland“). Selbst hinter Gittern führe Lumumba sein unheilvolles Werk fort, schmiede Komplotte zur Ermordung Weißer und hole Massen sowjetischer Waffen ins Land, während er im Militärgefägnis ein Luxusleben „mit drei Haus-Boys zu seinen Diensten“ führe. Die Botschaft hinter Hofmans unerbittlichem Trommelfeuer war klar: Trotz der von der Sowjetunion über Lumumbas Elend vergossenen „Krokodilstränen“ verdiente kein Mensch Gnade, der so heimtückisch war wie er.

In ihrem explosiven Bericht über die CIA-Mordkomplotte gegen ausländische Staatsführer sprach die Church Kommission 1975 den Geheimdienst von der Verantwortung für den Tod Lumumbas frei.“ Aus den Beweisen ergibt sich in keiner Weise, dass die Vereinigten Staaten in die Tötung verwickelt waren“, folgerte der US-Senatsauschuss. Diese Behauptung wurde zu einem bequemem Mythos, der immer noch routinemässig in der Presse wiederholt. Die Wahrheit ist weniger tröstlich.

Zahlreiche neuere Forschungsarbeiten legen offen, dass die CIA, Lumumbas gewaltsames Ende sicherstellte, indem sie dafür sorgte, dass er in die Hände seiner Todfeinde ausgeliefert wurde. Unter seinen Peinigern in seinen letzten Lebensstunden, befanden sich Schläger im Sold der CIA. Devlin, der CIA-Mann im Kongo, gab später im Bezug auf Lumumba den Ahnungslosen, ja er stellte sich als einen Menschen hin, der Mord moralisch abstoßend fand. Forscher Stephen Weissman kommt freilich zu einem anderen Urteil: „Die CIA war kein unschuldiger Zaungast und ihre Agenten im Kongo waren nicht die Paradebeispiele moralisch sensibler Professionalität, die sie zu sein vorgaben. Insbesondere Devlin war entscheidend an dem Beschluss der Regierung im Kongo beteiligt, Lumumbas tödliche Auslieferung zu billigen.“

Tatsächlich scheint Devlin eher eine treibende Kraft hinter den Ereignissen gewesen zu sein, die zu Lumumbas Tod führten, als nur ein Tatbeteiligter. Am 17. Januar 1961 – drei Tage vor Kennedys Amtseinführung – wurde Lumumba aus seiner Gefängniszelle geholt und in ein belgisches Charterflugzeug verfrachtet. Die kongolesischen Behörden ergriffen diese Maßnahme auf starken Druck Devlins, den Königsmacher hinter Mobutus Regime. Mit Devlins vollem Wissen wurde Lumumba dann nach Katanga geflogen, eine rohstoffreiche Provinz, die sich vom Kongo abgespalten hatte und von gewalttätigen Feinden Lumumbas beherrscht wurde. Der CIA-Stationschef gab später zu, dass Lumumbas Transfer nach Katanga auf eine Todesstrafe hinauslief. „Ich glaube, als wir erfuhren, dass er nach Katanga geschickt worden war, ging man allgemein davon aus, dass er erledigt war“, sagte Devlin Jahre später vor dem Church-Komitee aus.

Devlin wusste am 14. Januar von Lumumbas kurz bevorstehender Verlegung, drei Tage vor dem Abtransport. Aber er unternahm nichts, um Washington bis zum 17. Januar zu informieren.

Lawrence Devlin war kein krimineller Geheimagent – er war ein aufstrebender Geheimdienstler, dessen Unternehmungen im Kongo ihm daheim im CIA-Hauptquartier dicke Pluspunkte einbrachten. Die Entscheidung des Staatschefs im Kongo Schicksal Lumumbas zu verschweigen, bis es zu spät war, um irgendetwas dagegen zu unternehmen, fiel eindeutig in Absprache mit seinen Vorgesetzten. Devlin wurde für seine Unternehmungen im Kongo nicht getadelt, vielmehr entwickelte sich seine Karriere im Geheimdienst nach Lumumbas Tod prächtig. Bevor er sich 1974 aus der CIA zurückzog, um in der lukrativen Diamantenindustrie es Kongos zu arbeiten, stieg er in der CIA zum Leiter der Afrikaabteilung auf.

Während seiner letzten Stunden auf Erden durchlitt Lumumba ein schreckliches Martyrium. Er wurde während des Fluges nach Katanga blind geschlagen, ihm wurden Haarbüschel ausgerissen. Als die Maschine gelandet war, wurde er von bewaffneten Wachen ergriffen, die Moise Tschombe geschickt hatte, der Herrscher Katangas, und von diesen weiter misshandelt. Unter den auf ihn eintrommelnden Schlägen bewahrte er ein resigniertes Schweigen. Er wurde zu einem Jeep geschleift und zu einer entlegenen Farm gebracht, wo eine Gruppe von Männern mit Verbindungen zum amerikanischen und belgischen Geheimdienst ihn zu Tode prügelte, eine Orgie des Sadismus, die sich über mehrere Stunden hinzog. Laut einer Darstellung erschienen selbst Tschombe und seine Minister, um sich an Lumumbas Folter zu beteiligen, und schlugen und traten auf den nahezu leblosen Körper ein.

Kennedys Weißes Haus blieb einen ganzen Monat nach dem Mord im Dunklen über Lumumbas Schicksal. Es war einer der bestürzendsten Momente seiner kurzen Amtszeit.

Nun da Afrikas strahlendstes Licht verlöscht war, glitt der Kongo in einen endlosen Albtraum der Tyrannei und Korruption ab. Gestützt von den USA, begann Mobuto eine zweiunddreißigjährige Diktatur, die den Reichtum des Kongos plünderte und das Land in Ruinen zurückließ. In seiner zügellosen Raubgier ahmte Mobuto König Leopold nach. So überheblich war der Diktator in seiner Herrschaft mit eiserner Faust, dass er Lumumba zum Nationalhelden erklärte, ein kranker Witz, über den zu lachen er sich nur leisten konnte.

(Als Vorlage - ab Kongo 1960 - diente mir das Buch von David Talbot: Das Schachbrett des Teufels, S. 340ff; Verlag: Westend)

Auch in Afghanistan ging es natürlich nie um Demokratie oder Menschenrechte. Das Land sitzt auf gewaltigen Bodenschätzen - genau wie der Kongo auch - Eisen, Kupfer, Gold, Lithium, seltene Erden, Kohle, Öl, deren Wert insgesamt auf mehr als drei Billionen Dollar geschätzt wird.

Die westliche Kriegsmaschine hat schreckliche Kriegsverbrechen in Afghanistan begangen.

So belegt ein im Herbst 2020 veröffentlichter Untersuchungsbericht, dass Angehörige australischer Spezialkräfte mindestens 39 Afghanen gänzlich willkürlich umbrachten. Auf einem Video ist beispielsweise dokumentiert, wie ein australischer Soldat einen wehrlos in einem Kornfeld liegenden afghanischen Zivilisten mit drei Schüssen aus nächster Nähe ermordete. Dem Untersuchungsbericht zufolge handelt es sich bei diesen Morden an unbewaffneten Zivilisten außerhalb jeglichen Kampfgeschehens um ein Initiationsritual, mit dem neue Mitglieder der australischen Spezialeinheit ihre angebliche soldatische Eignung unter Beweis stellen mussten. Die Praxis wurde demnach "blooding" genannt.[9] Morde außerhalb des Kampfgeschehens werden auch US-Soldaten vorgeworfen. So berichtet der Militärhistoriker Neitzel, laut Berichten deutscher Militärs seien "selbst hartgesottene Soldaten des KSK" (Kommando Spezialkräfte) "erschüttert" gewesen, "als ihnen Amerikaner nonchalant davon berichteten, wie sie gefangene Taliban exekutierten".[10] Auch für Morde britischer Spezialkräfte an afghanischen Zivilisten liegen klare Hinweise vor.[11] Konsequenzen hatten die Willkürmorde für die westlichen Soldaten fast nie.

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8687/

Auch die CIA hat in Afghanistan schlimm gewütet. Das beste Beispiel hierfür ist der berühmt-berüchtigte NDS, der afghanische Geheimdienst, der nach Beginn des „War on Terror“ in Afghanistan von der CIA geschaffen wurde und für zahlreiche Massaker an Zivilsten verantwortlich war.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=58076

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Tue Aug 31, 2021 5:35 pm

https://www.heise.de/tp/features/Die-islamistischen-Hilfstruppen-der-USA-6178012.html

Die islamistischen Hilfstruppen der USA

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-islamistischen-Hilfstruppen-der-USA/Sofort-eine-grosse-Mauer-um-Bayern-ziehen/posting-39542178/show/

Bayern ist USA.
Ich kann es kaum Glauben was für eine globale Terrorzelle Bayern, das europäische Hawaii der USA, ist.

So werden entsprechend modifizierte Schriften aus den ebenfalls von Turkvölkern bewohnten Nachbarländern nach Xinjiang geliefert und dort verteilt. Unterstützt wird der Kampf uigurischer Gruppen gegen Beijing auch durch die umfassende Medienarbeit des Uigurischen Weltkongresses in München.

Man, die "Vierte Moschee" und der radikale Islamismus reicht nicht, nun auch noch die anderen Glaubensfanatiker.
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Geschichte-des-politischen-Islam-in-Deutschland/Renzension-Die-Vierte-Moschee-Nazis-CIA-und-der-islamische-Fundamentalismus/posting-38137540/show/

Thailand sollte mal ein Gesetz erlassen dass ihr König im eigenen Land leben muss und nicht direkt bei den größten Waffenfinanziers in Bayern.
Das thailändische Rechtssystem und ihr Militär wurde in der Richterakademie Wustrau ausgebildet. Danke KAS und Weikersheim.

Vor ca. 14 Jahren wurde Hitlers Krampfbuch in verschiedene Sprachen übersetzt und rund um den Mittelmeerraum wie warme Semmel vertrieben.
Das der Zentralrat der Hof-Juden in Bayern sitzt, ist wohl gezielt gewollt.

Gibts in Deutschland kein einziges Gesetz, das der bayerischen Terrorband auf die Finger klopft?

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Tue Aug 31, 2021 5:42 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-islamistischen-Hilfstruppen-der-USA/Re-Vor-ein-paar-Tagen-waren-sie-hier-bei-tp-eine-soziale-Bewegung/posting-39542915/show/

Re: Vor ein paar Tagen waren sie hier bei tp eine soziale Bewegung
Die CIA, BND, Malteser Grabesritter sind fast einerlei und betätigen sich kräftig am Terrorismus, "Strategie der Spannung" in China um deren Regierung zu erpressen.
Entweder Terror oder ihr arbeitet mit uns zusammen.
Das Ziel sind selbstverständlich die oberen 10000.
Und Bayern nimmt global die Rolle des Spitzenreiters ein.
Fakten:
"Unterstützt wird der Kampf uigurischer Gruppen gegen Beijing auch durch die umfassende Medienarbeit des Uigurischen Weltkongresses in München."

Daher ist eindeutig zu empfehlen, bestimmte Gruppen aus jedem Land zu schmeissen.

Aber viel wichtiger, eine locker Zusammenstellung.
Wichtig Le Cercel und die Malteser.

Die "John Birch Society" ist wohl mit ein Übel dieser Erde.
https://wikispooks.com/wiki/David_Teacher
https://www.sourcewatch.org/index.php/Pinay_Cercle
https://isgp-studies.com/2010-06-20-ted-shackley-and-atlantic-cercle-inc

Und über Hayek: A Collaborative Biography von Robert Leeson kommst auch
in die germanischen Dunstkreise die bis heute existent sind.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kampfgruppe_gegen_Unmenschlichkeit
Und mit der WACL ist man direkt im Asiatischen Raum.
https://de.wikipedia.org/wiki/World_Anti-Communist_League

Wie durchgeknallt die USA und ihre Dienste sind, ihr Wahnsinn auf
folgende Generationen abfärbt ist hier ganz gut dargestellt.
https://www.heise.de/tp/features/Militaerhellseher-im-Kalten-Krieg-Projekt-Star-Gate-3506484.html?seite=all

https://en.wikipedia.org/wiki/Le_Cercle
https://wikispooks.com/wiki/Category:Le_Cercle
Auf und über Zypern bzw. Malta (OESSH) wurden reichlich EU Gelder
veruntreut und verschoben.
Welche Journlistin wurde da gerade weswegen ermordet?
https://wikispooks.com/wiki/Knights_of_Malta
Nicht nur mal dem nachgehen.
https://wikispooks.com/wiki/Albrecht_Freiherr_von_Boeselager

Der Beichtstuhl ist die älteste Abhöranlage der Welt.

Konrad Adenauer meets with Antoine Pinay and Jean Violet at the earliest
known meeting of Le Cercle, on 18th August 1958
https://wikispooks.com/wiki/Konrad_Adenauer

Wie die USA-Vatikan Connection den Polen Karel Wojtyla auf den
Papstthron hievte
http://www.schattenblick.de/infopool/religion/meinung/rgsp0101.html
https://wikispooks.com/wiki/Josef_Freiherr_von_Beverfoerde
Franz Josef Strauß und Aginter Press
https://prenzlauerberger.wordpress.com/2010/06/02/franz-josef-straus-und-aginterpress/
Publizist Brian CROZIER, CROZIER war jahrelang Mitarbeiter der CIA.
https://www.cairn.info/revue-etudes-germaniques-2009-2-page-427.htm
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14351703.html
https://www.spiegel.de/politik/victory-for-strauss-a-f61552fe-0002-0001-0000-000014351703?context=issue

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Tue Aug 31, 2021 5:55 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-islamistischen-Hilfstruppen-der-USA/Da-haben-diese-Hilfstruppen-keine-Chance/posting-39541723/show/

Da haben diese Hilfstruppen keine Chance
"China will die Abhängigkeit seines Seetransports von der "Piraten-verseuchten" Malakka-Straße vermindern und sucht nach Möglichkeiten, dieses Nadelöhr zu umgehen."

Neben den vom Autor genannten Möglichkeiten der Umgehung der bisherigen Seetransportwege, gibt es da noch die Nordostpassage - garantiert piraten- und isalmistenfrei und auch nicht von den USA kontrollierbar (es sei denn, sie fangen Händel mit Russland über die Beringstraße an).

Und von Schanghai nach Hamburg auch noch 5000km kürzer.

https://www.aktiv-online.de/news/welthandel-die-eisschmelze-macht-nordostpassage-in-der-arktis-fuer-schiffe-frei-4543

PS Was einen im Zusammenhang Kooperation USA-Islamisten noch wundern kann, ist die (vorgebliche?) Ignoranz über diesen seit zig Jahren (spätestens seit der großmäulig öffentlich von Brzezinski vorgenommenen Selbstbezichtigung 1998 im Observateur) bekannten Sachverhalt in Politik und westlichen Medien.

Und wer meint, das habe jetzt oder demnächst ein Ende.......

https://www.moonofalabama.org/2021/08/how-the-cia-used-isis-k-to-stay-in-its-afghanistan-business.html#more

Und auch die anderen, spätestens seit WK2 bekannten Hilfstruppen, nicht nur in Mittel- und Südamerika, sondern sofort nach Kriegsende auch in Europa gerne finanziert, bewaffnet, beschützt und belobigt, erfreuen sich weiterhin der Zuwendung von Big Daddy:

https://www.moonofalabama.org/2021/08/ukraine-shuts-down-opposition-media-us-ambassador-applauds-the-daring-act-and-calls-for-support.html#more

.....................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-islamistischen-Hilfstruppen-der-USA/Re-Da-haben-diese-Hilfstruppen-keine-Chance/posting-39542409/show/

Re: Da haben diese Hilfstruppen keine Chance
Und HIER haben beide Hilfstruppen - Nazis und Islamisten - schon mal gut zusammengearbeitet; man hat halt Tradition:

"Gerhard von Mende, ein begeisterter Nationalsozialist, entwickelte als Mitarbeiter des 1941 ins Leben gerufenen Ostministeriums der NSDAP einen Plan, „wie man sich den Islam zunutze machen konnte“. Es wurden sogenannte „Mittelstellen“, später „Nationalkomitees“, gegründet, die den nicht-russischen Ethnien als quasi Exilregierungen vermittelt wurden. Es kam sogar zur Gründung islamischer Seminare und zur Ausbildung von Imamen. Damals dabei waren Michail Kedia aus Georgien und Ali Kantemir aus Turkestan, die später bei den Verbindungen der Münchner Moschee mit den USA noch eine wichtige Rolle spielen sollten. "

https://www.freitag.de/autoren/gela/nazis-moslembrueder-und-cia

Daran konnte man nach dem Krieg nahtlos anschließen.

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sat Sep 04, 2021 5:53 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Das-neue-Wettruesten-hat-bereits-begonnen/Was-war-was-ist-das-Ziel/posting-39560492/show/

Alfred21 schrieb am 03.09.2021 14:07:

Re: Was war, was ist das Ziel


Also, wenn etwas aus der historischen Vergangenheit gelernt werden kann, dann dass aus ihr nicht viel, ja sogar absolut nichts gelernt wird.

Gestern Abend erfuhr ich aus den Nachrichten, dass sich in Slowenien die europäischen Verteidigungsminister trafen. Vor dem Hintergrund der Afghanistan-Erfahrung und angesichts von Krisenherden wie Mali, Belarus, Libyen usw., fordern eine Reihe von Staaten eine schnelle Eingreiftruppe, eine Art Spezialkommando von mindestens 5000 Mann, das im Notfall sofort startbereit sein soll. Laut Annegret Kramp-Karrenbauer hänge davon Europas Glaubwürdigkeit ab. Ich zitiere: "Worüber wir reden müssen ist die Frage: Könnten wir schnell Entscheidungen treffen? Sind wir genügend eingeübt? Haben wir das richtige Equipment, das uns zur Zeit vor allem die Amerikaner liefern?", so Kramp-Karrenbauer. "Und es ist ganz wichtig, dass wir dies nicht als Alternative zur NATO und zu den Amerikanern tun, sondern um selbst stärker zu werden." Dies sei notwendig, sagt die Verteidigungsministerin. Denn: "Das haben wir in Afghanistan gesehen und gelernt."

Aus meiner Sicht ist das, was in Afghanistan zurzeit abgeht genau das, was abgehen soll. Keiner der amerikanischen Präsidenten war an Nation-Building interessiert.
Der Abmarsch der USA und NATO-Truppen wurde 2020 von Trump mit der Taliban vereinbart und von Biden durchgezogen. Dass die Taliban heute in Afghanistan das Sagen haben, wurde also letztes Jahr in Doha vereinbart und da wurde sicher eine militärische Auseinandersetzung zwischen den Taliban und der Afghanischer Armee ausgeschlossen.

Die Vermarktung des Abzuges der Nato aus Afghanistan als Niederlage ließe sich daher erst feststellen, wenn das originale Ziel präsentiert würde und dieses nicht erreicht wäre. Also was war das originale Ziel der Besetzung Afghanistans?
Nun, am 18. August 2021 trafen sich in Mazar-i-Sharif Vertreter der Taliban mit Vertretern Turkmenistans. Die Taliban bekräftigten ihre Bereitschaft, die TAPI-Pipeline (Turkmenistan-Afghanistan-Pakistan-Indien) zu bauen, die turkmenisches Gas exportieren würde, um Zentralasien zu entwickeln. Dieses Projekt wurde bereits in den 90er Jahren vom argentinischen Ölmogul Carlos Bulgheroni (Bridas) zusammen mit der turkmenischen Regierung ausgearbeitet. Aber, es trat damals in Konkurrenz zu einem Projekt der kalifornischen UNOCAL. Nachdem eine Einigung zwischen den beiden Firmen erzielt worden war, fanden im Sommer 2001 in Berlin Verhandlungen zwischen den USA und den Taliban statt. Es war das Scheitern dieser Gespräche, das letztlich die Zerstörung Afghanistan zur Folge hatte und so gesehen war 9/11 nur das Alibi die Bombardierung des Landes zu rechtfertigen.

Also: 2021 - Ziel erreicht! Ach ja, dass so ganz nebenbei die Rüstungskonzerne weitere Gewinne machen können, ist doch nur ein zusätzliches Bonbon.

MFG Alfred


_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Tue Sep 07, 2021 8:18 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Kurioses-ueber-die-Aufmerksamkeitsstoerung-ADHS/Re-Welche-Rolle-spielt-das/posting-39582418/show/

Re: Welche Rolle spielt das?
dass man mit keinem Diplom die Wahrheit gepachtet hat,

Außer wer noch mal?

Es mag ja sein, dass Sie irgendwas studiert haben, das heißt noch lange nicht, dass Sie es auch begriffen haben. Ich kenne solche Fleißbienchen und "Einserkandidaten", welche keinen Millimeter über das auswendig Gelernte hinaus denken können.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass etliches, was Sie gerade zu diesem Thema schreiben, nur teilweise zutrifft oder auch ideologisch zurechtgestrickt ist. Was Sie völlig außen vor lassen, dass das Gehirn und dadurch auch dessen Stoffwechsel "plastisch" ist, und zwar im Wesentlichen je jünger desto stärker. Wenn aber ohne eine medikamentöse Unterstützung überhaupt nichts klappt, was dann? Soll der Mensch dann zusehen, wie er zurecht kommt?

Ja, es ist ein "Umfeld-Problem", das hat jedes Lebewesen auf der Welt. Sollen wir jetzt drauf warten, bis das besch...eidene kapitalistische System endlich ersetzt wurde durch etwas menschengerechteres? Na danke. Und eines kann ich Ihnen versichern, auch bei ganz tollen Umfeld-Bedingungen, wenn das Syndrom es bis ins höhere Alter geschafft hat, dann funzt auch keine Therapie mehr. Vor allem gibt es auch nichts gescheites an Therapie.

Jedenfalls bei Ihren sarkastischen Bemerkungen wird eines offenbar, dass Sie von der Sache keine Ahnung haben. Sie tun hier nur eines, Sie breiten Ihre Vorurteile aus. Ich habe nur die Hoffnung, dass Sie keinen allzu großen Einfluss haben. Ihre empathiefreie Art, sich über Betroffene auch noch lustig zu machen, passt eher zu einem professionellen Mobber.

+o(

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Wed Sep 08, 2021 7:00 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Was-das-liberalste-Deutschland-das-es-je-gab-alles-nicht-aushaelt/Re-Hohe-Ansprueche-als-Lehre-aus-dem-Boesen-des-Nazi-Staats/posting-39587503/show/?nid=z8bRgShI

Gerardo schrieb am 08.09.2021 15:56:


CIA: Undermining and Nazifying Ukraine Since 1953
https://off-guardian.org/2016/05/14/cia-undermining-and-nazifying-ukraine-since-1953/

Ukraine mutiert zu einem Nazi-Hort

https://www.heise.de/tp/features/Rechte-Freiwilligenbataillone-westliche-Sicherheitsfirmen-und-Geheimdienste-in-der-Ukraine-4786307.html

https://www.heise.de/tp/features/Slawa-Ukraini-Poroschenko-versucht-rechtsradikale-Waehler-hinter-sich-zu-scharen-4137455.html

https://www.heise.de/tp/features/Von-der-rechtsextremen-Miliz-Asow-zum-Polizeichef-3368865.html

https://www.heise.de/tp/features/Ukraine-im-Informationskrieg-Bekaempfung-von-Propaganda-durch-Inhaftierung-von-Journalisten-4052763.html

https://www.heise.de/tp/features/Ukraine-Wenn-der-Rechte-Sektor-im-Gerichtssaal-das-Sagen-hat-3377231.html

https://www.heise.de/tp/features/Ukraine-National-sozialistische-Selbstorganisation-fuer-alle-Faelle-3962995.html


_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Wed Sep 08, 2021 9:45 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Giftgas-in-Syrien-BBC-gesteht-Fake-News-ein/Kommt-da-auch-Bewegung-in-den-Navalnyfall/posting-39588328/show/

Kommt da auch Bewegung in den Navalnyfall?

"The planning to fly Alexei Navalny from Russia to Germany, and there to accuse the Kremlin of trying to kill him with Novichok, started before Navalny himself knew he was ill."

http://johnhelmer.net/how-the-navalny-novichok-operation-was-prepared-new-evidence-from-germany/

Und auch dieser Nachtrag zu Afghanistan ist von Interesse:

http://johnhelmer.net/the-two-satans-of-afghanistan-and-jimmy-carters-lips-are-sealed/#more-46759

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Fri Sep 10, 2021 1:59 pm

Auch der Rest von dem Thread ist interessant:

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Links-und-fuer-Krieg-und-Kapitalismus/Re-Angebote-der-damaligen-Taliban-Regierung/posting-39586841/show/

Re: Angebote der damaligen Taliban-Regierung
Und dann gab es noch das:

"Im September 2001 machte der ehemalige Mudschaheddin-Kommandeur Hai Zamon das Angebot, Osama bin Laden an die Bundesrepublik Deutschland auszuliefern. Der Kontakt soll von Reinhard Erös, den der Kommandeur im Sowjetisch-afghanischen Krieg kennengelernt hat, über einen Journalisten an das Kanzleramt übermittelt worden sein. Daraufhin sollen sich zuerst ein hochrangiger Mitarbeiter des BND und anschließend ein hoher Offizier mit ihm getroffen haben. Nach zwei Wochen erhielt Erös telefonisch die Nachricht: "Deine Regierung mag kein französisches Parfüm. Chanel Nº 5 [Codeword für Osama bin Laden] is too heavy for us, hat man mir soeben aus Berlin mitgeteilt. In fünf Tagen beginnt der Krieg. Er wird lange dauern. Schade, deine Regierung hätte ihn verhindern können."[116]
....
Angebote der Taliban vom 14. Oktober, Bin Laden nach Vorlage von Beweisen in ein politisch neutrales Land auszuliefern, lehnte Bush ab: „Wir wissen um seine Schuld.“[118]"

https://de.wikipedia.org/wiki/Osama_bin_Laden

Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation Exclamation

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Fri Sep 10, 2021 2:48 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Giftgas-in-Syrien-BBC-gesteht-Fake-News-ein/Noch-so-eine-BBC-Glanzleistung/posting-39587063/show/

Noch so eine BBC Glanzleistung
"Belarus accuses 'Russian mercenaries' of election plot"

https://www.bbc.com/news/world-europe-53592854

Heute liest sich das bei CNN so:

"Ukraine spies tried to ensnare alleged Russian war criminals with a fake website, promises of riches and an international sting
.....
They were being set up. The 32, along with one other man detained in southern Belarus, were the target of an elaborate intelligence sting by Ukraine, with the knowledge and alleged support of the United States."

https://edition.cnn.com/2021/09/07/europe/ukraine-belarus-russia-mercenaries-sting/index.html

Davon stimmt zwar auch die Hälfte nicht, aber so langsam nähert man sich an.

Letztendlich ging es darum, das Verhältnis zwischen Weißrussland und Russland massiv zu stören. Wie das ausging, ist ja bekannt.

...............................

Dazu noch ein längerer Artikel von Röper:

https://www.anti-spiegel.ru/2021/um-lukaschenko-zu-stuerzen-cia-hat-eine-operation-des-ukrainischen-geheimdienstes-platzen-lassen/




_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Fri Sep 10, 2021 2:55 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Giftgas-in-Syrien-BBC-gesteht-Fake-News-ein/Re-BBC-gesteht-Fake-News-ein/posting-39587487/show/

Re: BBC gesteht Fake News ein?
Hisbollah soll in Europa verboten werden. Die Muslimbruderschaft dagegen nicht…

Schon 2014 als die ISIS ihr Khalifat ausgerufen, hatte ich mich gewundert, warum die Medien ihre Berichterstattung so sehr auf ISIL fokussierten und viele betonten, daß die ISIL nichts mit dem Islam zu tun haben soll. Das seien Banditen und Terroristen, aber keine Muslime so der Tenor.
Fakt ist aber: Auch die Al-Qaida und die radikal-islamische Muslimbruderschaft wollen einen Gottestaat bzw. ein weltweites Khalifat errichten!

1. Auch Al-Qaida und die radikalislamische Muslimbruderschaft kämpfen seit Jahrzehnten für einen Gottesstaat.

2. Die radikalislamische Muslimbruderschaft breitet sich in Europa wie eine Pest aus
http://www.meforum.org/687/the-muslim-brotherhoods-conquest-of-europe

Die radikalislamische Muslimbruderschaft hat einen Ableger in Sudan. In Sudan wurden zwischen 1986-2005 über 1,2 Millionen Christen abgeschlachtet. Hauptveranwortlich dafür istder militante Arm der radikalislamischen Muslimbrudereschaft!
3. Die Hamas ist auch ein Ableger der Muslimbgruderschaft.
Die AKP und der Erdogan-Clan sind auch Mitglieder der Muslimbruderschaft.

Die sogenannte moderaten “FSA”-Rebellen hatten schon im Jahre 2013 angekündigt mit Al-Qaida für die Errichtung eines islamistischen Khalifats in Syrien zu kämpfen und die Scharia einzuführen.
http://www.longwarjournal.org/archives/2013/09/free_syrian_army_uni.php

Al-Qaidas Plan zur Errichtung eines globalen islamistsich geführten Khalifats:
Sieben Phasen bis zum KALIFAT – In der vierten Phase, zwischen 2010 und 2013, wird es al-Qaida darum gehen, den Sturz der verhassten arabischen Regierungen zu erreichen… In der fünften Phase zwischen 2013 und 2016 soll es gelingen einen islamischen Staat auszurufen – und zwar ein Kalifat. Die sechste Phase, beginnend 2016, sieht die “totale Konfrontation” vor, die nach “endgültiger Sieg” eine neue Weltordnung hervorbringen soll.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,369328,00.html

US Militärsprecher gibt zu: Die arabischen Verbündeten des Westens finanzieren die ISIS
http://epochtimes.de/US-Militaersprecher-Martin-Dempsey-gibt-zu-Unsere-arabischen-Verbuendeten-finanzieren-ISIS-Video-a1182488.html

Ein Plan der Muslimbruderschaft aus dem jahre 2004
zur Islamisierung der Welt
http://freedompost.org/islam/deception/civilization-jihad-aka-stealth-jihad.html

Muslimbruderschaft in Nordamerika
http://kristiann1.files.wordpress.com/2014/03/muslim_brotherhood-e13687247409131.jpg?w=873&h=659

EU unterstützt die radikalislamische Muslimbruderschaft, die Europa islamisieren wollen.
https://www.jihadwatch.org/2020/08/revealed-eu-pays-muslim-brotherhood-43320000-to-subjugate-europe

Übrigens Erdogans AKP-Partei ist mit der Muslimbruderschaft eng verbandelt !

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Fri Sep 10, 2021 3:00 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Giftgas-in-Syrien-BBC-gesteht-Fake-News-ein/Re-Das-ist-aber-nicht-die-ganze-Wahrheit/posting-39587210/show/

Re: Das ist aber nicht die ganze Wahrheit
Merkel-Sprecher: "Ja, Bundesregierung bat Israel um Evakuierung der Weißhelme"

https://www.youtube.com/watch?v=9Aqu6mfMspo

Deutschland will acht Weißhelme und ihre Familien aufnehmen

https://www.tagesspiegel.de/politik/krieg-in-syrien-deutschland-will-acht-weisshelme-und-ihre-familien-aufnehmen/22832428.html

Deutschland nimmt syrischen Weißhelm-Chef auf

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/syrien-weisshelm-chef-chalid-al-saleh-fluechtet-nach-deutschland-a-5ed0ecd6-392f-4c45-8a5c-e0ecae20a47c

Wieviele Weißhelme in Deutschland dann schlussendlich gelandet sind wird sicher wieder eine Frage der nationalen Sicherheit sein und nie beantwortet werden. Ich gehe davon aus, dass Israel nur eine Zwischenstation in Richtung Deutschland war.

Fakt ist aber, das Israel von Deutschland gebeten wurde die WH zu evakuieren, also in Sicherheit zu bringen. Um eine Aufnahme derjenigen hat die Bundesregierung nicht gebeten, weswegen anzunehmen ist, das die WH z.T. in Großbritannien und Deutschland aufgenommen wurden.

In die Länder von denen auch sehr wahrscheinlich die Initiative und der Aufbau (GB), sowie die geheimdienstliche Unterstützung (BRD) kamen. Es könnte dein neuer Nachbar sein.

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Fri Sep 10, 2021 3:02 pm

Re: Was ist eigentlich aus den Weißhelmen geworden?
Furiella schrieb am 08.09.2021 09:49:

Man hört und liest so gar nichts mehr.

Ja, so ist es wohl. Aber vielleicht sollte man deshalb zur Überbrückung, also solange bis sie mal wieder ins Rampenlicht gezerrt werden, etwas in der Vergangenheit kramen.

z.B. https://www.heise.de/tp/features/Die-obskuren-White-Helmets-3380394.html

Ist immer mal wieder interessant, auch die ganzen Diskussionen darunter.

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Fri Sep 10, 2021 5:42 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-oeden-Feiern-der-Taliban-und-die-Regierung-duerften-die-Afghanen-nicht-lange-begeistern/Nachtrag-zu-9-11-bin-Laden-Afghanistan/posting-39600938/show/

Nachtrag zu 9/11., bin Laden, Afghanistan
O-Ton Osama bin Laden:

“I have already said that I am not involved in the 11 September attacks in the United States.
...
I have already said that we are against the American system, not against its people, whereas in these attacks, the common American people have been killed. The United States should try to trace the perpetrators of these attacks within itself; the people who are a part of the US system, but are dissenting against it.

Or those who are working for some other system; persons who want to make the present century as a century of conflict between Islam and Christianity so that their own civilization, nation, country or ideology could survive. Then there are intelligence agencies in the US, which require billions of dollars worth of funds from the Congress and the government every year (…) They need an enemy.”

https://asiatimes.com/2021/09/9-9-and-9-11-20-years-later/

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sat Sep 11, 2021 2:30 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Giftgas-in-Syrien-BBC-gesteht-Fake-News-ein/Kommt-da-auch-Bewegung-in-den-Navalnyfall/posting-39588328/show/

Kommt da auch Bewegung in den Navalnyfall?

"The planning to fly Alexei Navalny from Russia to Germany, and there to accuse the Kremlin of trying to kill him with Novichok, started before Navalny himself knew he was ill."

http://johnhelmer.net/how-the-navalny-novichok-operation-was-prepared-new-evidence-from-germany/

Und auch dieser Nachtrag zu Afghanistan ist von Interesse:

http://johnhelmer.net/the-two-satans-of-afghanistan-and-jimmy-carters-lips-are-sealed/#more-46759

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sat Sep 11, 2021 2:36 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Angst-vor-den-Roten/Re-Wahl-zwischen-Ideologen-Paternalisten-und-neoliberalen-Lobbyisten/posting-39600411/show/

Re: Wahl zwischen Ideologen, Paternalisten und neoliberalen Lobbyisten

Egal, Hauptsache, die Gesetzgebung stimmt wie z.B. das hier:

"Bei dubiosen Immobiliengeschäften dürfen Notare keine Verdachtsfälle mehr melden. Grund ist eine kleine Änderung im Geldwäschegesetz."

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/mafia-und-drogenbanden-berlin-ist-ein-paradies-fuer-geldwaesche-li.181981

Nein, das war der Bundestag, nicht "die Berliner. Die Linken hätten sowas doch nie hingekriegt, von CumEx und so gar nicht zu reden.

Deshalb: weiter so Deutschland, Hauptsache Linke verhindern.

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge 2924852245

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sat Sep 11, 2021 6:15 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/9-11-US-Regierung-gibt-sich-lernresistent/Mission-accomplished/posting-39605961/show/

Mission accomplished
George W. Bush hatte nach den Anschlägen vor 20 Jahren von einem "Kreuzzug" gesprochen. Das ging grandios daneben

Der Zweck des "Krieges gegen den Terror" wird wie beim "Krieg gegen das Virus"(Macron) erfüllt.

"Der von den USA geführte Krieg gegen den Terrorismus befindet sich in seinem 17. Jahr und bestimmt nun schon fünf Amtszeiten dreier höchst unterschiedlicher Präsidenten. Ein Ende ist nicht in Sicht. Mit zunehmendem zeitlichen Abstand zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ist der anfängliche Schock nach und nach einer neuen Normalität gewichen, und so scheint der Zeitpunkt geeignet für eine Bestandsaufnahme – wie sie in der vorliegenden Studie erfolgt.

Ein zentrales Ergebnis ist dabei, dass der globale Krieg gegen den Terrorismus nicht nur andauert, sondern dass es auch immer schwieriger wird, ihn zu beenden. Was als geheimer Krieg begann, ist heute rechtlich und institutionell fest in der amerikanischen Politik verankert.

Während europäische Staaten in den ersten Jahren nach dem 11. September immer wieder deutliche Kritik an einigen zentralen Methoden des Anti-Terror-Kampfes geübt haben, ist diese inzwischen weitgehend verstummt. Inhaftierungen ohne Gerichtsurteil, gezielte Tötungen, anlasslose Überwachung – all das wird zumindest toleriert, zum Teil sogar unterstützt.

Diese Entwicklung ist in mehrfacher Hinsicht problematisch. Zu ihren Folgen gehören die systematische Aushöhlung von Menschen- und Bürgerrechten; die Konzentration von Entscheidungsgewalt in den Händen der Exekutive zu Lasten des Prinzips der Gewaltenteilung; ebenso der Ausbau des nationalen Sicherheitsstaates. Da ein baldiges Ende des Krieges durch einen Sieg unwahrscheinlich ist, stellt sich für die europäischen Regierungen die Frage, ob sie den Kurs der USA weiter mittragen wollen."
https://www.swp-berlin.org/en/publication/vom-ausnahmezustand-zum-normalzustand

"It is estimated that, since the terrorist attacks of September 11, 2001, the global war on terror will cost the United States government just over 5.4 trillion U.S. dollars. This figure includes estimates of all budgetary spending related to the war on terror between FY 2001 and FY 2020."
https://www.statista.com/statistics/1075849/total-us-war-costs-war-terror-category/

"Because the goal is not to completely subjugate Afghanistan. The goal is to use Afghanistan to wash money out of the tax bases of the United States, out of the tax bases of European countries through Afghanistan and back into the hands of the transnational security elite. That is the goal. I mean the goal is to have an endless war not a successful war."
https://www.youtube.com/watch?v=iVIHS1U6Nhs

"Mit den Worten von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld beim
Truppenbesuch im Kosovo am 5. Juni 2001 heißt das: »Wieviel sollten
wir für die Streitkräfte ausgeben? Nach meiner Meinung, geben wir
nicht für sie aus, sondern investieren in sie. Die Männer und Frauen
der Streitkräfte höhlen unsere Wirtschaftskraft nicht aus. Vielmehr
schützen sie diese. Sie sind keine Belastung für unsere Wirtschaft,
sondern sie sind die entscheidende Grundlage des Wachstums.«"
https://www.heise.de/forum/p-39353271/

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Mon Sep 13, 2021 3:07 am

https://www.heise.de/tp/features/Allianz-gegen-den-Drogenkommunismus-6189414.html

Allianz gegen den "Drogenkommunismus"
12. September 2021  Moritz Osswald

"Die ultrarechte Vox-Partei aus Spanien sucht die Allianz mit der konservativen PAN in Mexiko. Das Ziel: dem "Kommunismus" transatlantisch Einhalt gebieten und den politischen Diskurs verschieben

Die Vernetzung der europäischen extremen Rechten schreitet voran – und beschränkt sich nicht mehr bloß auf dem eigenen Kontinent. Vor wenigen Wochen besuchte die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch samt Ehemann Sven den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und dessen Sohn Eduardo. Der Präsidentensohn ließ verlautbaren, man teile Ideale wie "Familienverteidigung", "Grenzschutz" sowie der "nationalen Kultur".

Ein gutes Stück weiter nördlich – in Mexiko – erhielten 15 Senatorinnen und Senatoren der konservativen Partido Acción Nacional (PAN) am 2. September Besuch von der ultrarechten Vox-Partei.

...

Doch Abascal kam in einer viel wichtigeren Mission: Gemeinsam mit der rechten mexikanischen Oppositionspartei PAN unterzeichnete man den "Brief von Madrid". Das Schreiben prangert etwa an, dass der "Vormarsch des Kommunismus" eine "ernste Bedrohung" für Wohlstand, Freiheit und die Rechte der Menschen in der sogenannten Iberosphäre sei.

Das Konstrukt der Iberosphäre ist eine Wortschöpfung. Dabei handelt es sich laut Abascal um Nord- und Südamerika. Die Region gehöre, meint der Politiker, zum spanischen Kulturraum.

..."

Bis auf den dämlichen Seitenhieb auf Putin ziemlich interessant.

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Mon Sep 13, 2021 11:07 am

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Arbeitslosigkeit-Widerstand-gegen-Forderung-aus-Union-fuer-Arbeitsdienst/Re-So-langsam-hackts-Zwei-Klassenbuerger-Arbeitsdienst-Totalueberwachung/posting-39609253/show/

Re: So langsam hackts. Zwei-Klassenbürger, Arbeitsdienst, Totalüberwachung, ...
Das Ganze ist doch dauerhaft und systembedingt.

Es ist unfassbar was für ein politischer Clan angeblich vom Volk gewählt wurde.
Der Scholz hat sehr viele Leichen im Keller und muss entsprechend befördert werden damit er die Aufgabe des Schäuble als Pate übernehmen kann.
Sozusagen die Rückendeckung für das politisch bunte Treiben hinter dem Panzergraben.
Einfach mal das hier durchlesen.
Kaum zu fassen was für eine Räuberbande im Bundestag sitzt.
Gerade frisch im Postfach.
https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/nebentaetigkeiten/hunderttausende-euro-von-abgeordneten-blieben-jahrelang-unentdeckt?pk_campaign=nl20210912

Rund um Scholz die HSH Verantwortlichen in Wirecard Aktion...
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/wirecard-gluecksspiel-lobbyarbeit-101.html

Das mit dem Lobbyismus und der Lobby wird häufig falsch verstanden.
Viele Politiker sind in erster Linen Lobbyisten in eigener Sache, erst in zweiter Line Politiker in eigener Sache. Der Bürger kommt nicht mehr vor.

Nun stellt sich die Frage ob Olaf Scholz Erpressungspotential gesammelt hat.
Das sind doch die Beförderungsmechanismen ob in der Politik oder bestimmten SPD nahen Firmen.

Dabei fällt mir noch eines ein, der Olaf Scholz, norddeutsche Sparkassen/Volksbanken und die Osmani Brüder...
2006 ließ Scholz den Rechtschaffenen heraus hängen...
https://www.welt.de/print-welt/article146407/Fall-Osmani-beschaeftigt-bald-den-Bundestag.html
https://www.focus.de/panorama/welt/prozess-endet-mit-hohen-strafen-osmani-brueder_id_2526904.html

https://www.fabio-de-masi.de/de/article/3119.interview-im-hamburger-abendblatt-wer-bei-mir-opposition-bestellt-bekommt-sie-auch.html
Denke ich an Habeck und Bärbock, denke ich an die Wasser- und Müllmafia.

Das Triell ist für mich die heilige Dreifaltigkeit, damit unwählbar.
Richtig gruselig parteiübergreifend ist das hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Waldemar_Herdt

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Mon Oct 04, 2021 12:21 am

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Griechenland-Orbanisierung-der-Presse/Zitat-aktuellen-Rangliste-der-Pressefreiheit/posting-39726521/show/

Adminstrator schrieb am 03.10.2021 12:23:

Zitat: "... aktuellen Rangliste der Pressefreiheit ...."


... von einer Organisation namens "Reporter ohne Grenzen".

Grenzenlos an dieser Organisation ist vielleicht die Intransparenz.
Die Intransparenz der Finanzierung ist bis heute der breiten Masse nicht bekannt ist.

Wie Thomas Röper 2019 feststellte, bekommt lt. Jahresbericht die deutschen Sektion der RoG, 40% vom deutschen Staat (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit) und weitere 55% aus Quellen, die nicht genannt werden.

Da hilft auch nicht, dass sie seit 2013 das DZI Spenden-Siegel haben, denn der Jahresbericht auf den Röper sich bezieht, ist von 2017.

Wer glaubt, alles ist besser geworden der irrt.
Im Bericht von 2020:
Spenden: 1.164.770 €
Fördermittel Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): 213.568 €
Fördermittel Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: 177.144 €
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/Jahresberichte/Jahresbericht_2020_RSF.pdf

Interessanter ist aber 2019 .. also die Vor-Corona-Zeit
Spenden: 941.511€
Fördermittel Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): 698.302 €
Fördermittel Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: 300.718 €
Spenden: 941.511 (davon davon Berliner Stipendienprogramm: 17.661€)
Damit hat der deutsche Staat mehr in den Verein gepumpt, als sie mit Spenden eingenommen haben.
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/Jahresberichte/jb_2019_web_final.pdf


Und damit es noch schlimmer wird, hier die Zahlen von 2018:
Fördermittel Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: 1.143.509 €
Fördermittel Berliner Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe: 287.468 €
Spenden: 812.433 €
1.430.977€ Euro vom deutschen Staat und damit 54% der gesamten Einnahmen.
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/Redaktion/Dokumente/Jahresberichte/ROG_Jahresbericht_2018.pdf

Sie schreiben so schön: "Transparenz ist uns wichtig"
https://www.reporter-ohne-grenzen.de/ueber-uns/transparenz
Dann sollten sie mal raushauen wer die größten Spender waren. Ich hab da auch schon eine Idee ;-)

Unabhängig ist der Verein definitiv nicht.
Sonst würden sie über die Pressefreiheit in Deutschland ebenfalls ein vernichtendes Urteil schreiben.

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sat Oct 09, 2021 6:11 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ein-intensiver-Propagandakrieg-mit-mehreren-Fronten/Re-Mal-zur-Abwechsling-eine-marxistische-Sicht/posting-39759955/show/

Gekaufte Richter? George Soros und Bill Gates sind zwei der größten Geldgeber des Europarats
https://www.epochtimes.de/politik/ausland/gekaufte-richter-am-egmr-george-soros-und-bill-gates-sind-zwei-der-groessten-geldgeber-des-europarats-a3484703.html

George Soros und Bill Gates auch Großspender beim Europarat – mit verhängnisvollen Folgen
https://www.unzensuriert.at/content/127027-george-soros-und-bill-gates-auch-grossspender-beim-europarat-mit-verhaengnisvollen-folgen/

Nicht nur bei der Weltgesundheitsorganisation, auch beim Europarat haben Privatpersonen und Unternehmen massiv an Einfluss gewonnen – und zwar wieder die gleichen. Das zeigt aktuell eine Recherche des französischen Anwalts und Leiters des „European Center for Law and Justice“, Grégor Puppinck.
https://eclj.org/geopolitics/echr/conflits-d-interets-entre-juges-et-ong

Spielball für Geschäftsinteressen

Der Franzose deckte auf, dass die umstrittenen Oligarchen George Soros und Bill Gates auch ihre Finger beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) im Spiel haben. Beide sind weltweit dort im Einsatz, wo linker Gesellschaftspolitik zum Durchbruch verholfen werden soll, Kulturen durch Masseneinwanderung aufgelöst, Regierungen destabilisiert und farbige Revolutionen initiiert – und Profite für die eigenen Firmen und Beteiligungen lukriert werden sollen.

So zeigen die Finanzberichte des Europarates, dass Soros’ „Open Society“ und Microsoft von Bill Gates die beiden größten privaten Geldgeber des EGMR sind. Zwischen 2004 und 2014 haben sie 2.090.000 Euro gespendet. Wie viel Geld Soros und Gates seither dem EGMR zukommen ließen, ist nicht bekannt, weil der Europarat im Jahr 2015 einen eigenen Fonds für Spenden eingerichtet hat und deshalb diese Gelder nicht mehr in seinen Finanzberichten ausgewiesen werden.

..........................

"wo linker Gesellschaftspolitik zum Durchbruch verholfen werden soll" - der Schreiber ist ein Rechter und stellt das etwas auf den Kopf Exclamation Exclamation Exclamation

....................................

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Sun Oct 10, 2021 10:19 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Japans-neuer-Premier-zuendelt/Re-Die-

Kriegsverbrechen-Japans-im-2-WK-stehen-den-deutschen/posting-39760820/show/

Re: Die Kriegsverbrechen Japans im 2. WK stehen den deutschen
Karl_Dalheimer schrieb am 09.10.2021 17:49:

Ich weiß, McArthur wollte den "Demokratieexport" mit Atombomben regeln. Das gesamte Gebiet leidet

noch heute darunter und Kalte Krieger halten es am Köcheln.

Gerade in einem Kommentar beim saker zu diesem Artikel gefunden
https://thesaker.is/joint-statement-foreign-ministers-of-russia-and-china-biological-weapons/

Die USA haben in Korea offenbar B-Waffen eingesetzt, auch in China selbst.

" amarynth on October 07, 2021 · at 5:59 pm EST/EDT

Some historial information: Who resorts to germ and biological warfare?

Jeffrey Kaye makes it his job to research exactly this.

Secret History: U.S. Air Force, Marine Corps Flyers’ Confessions on Use of Biological Weapons in the

Korean War
https://jeff-kaye.medium.com/secret-history-u-s-2ac4c7219bd

The Schnacke Affidavit: U.S. Admission of Offensive Germ Warfare Capability During the Korean War
https://jeff-kaye.medium.com/the-schnacke-affidavit-u-s-admission-of-offensive-germ-warfare-

capability-during-the-korean-war-d845040043ae

Censored: North Korea Accused U.S. of Working with Unit 731 War Criminals on BW Attacks
https://jeff-kaye.medium.com/?p=14782ceb40a9

A Concealed War Crime: U.S. Anthrax Bombings of China During the Korean War
https://jeff-kaye.medium.com/a-concealed-war-crime-u-s-anthrax-bombings-of-china-during-the-

korean-war-14782ceb40a9

“A real flood of bacteria and germs” — Communications Intelligence and Charges of U.S. Germ Warfare

during the Korean War
https://jeff-kaye.medium.com/a-real-flood-of-bacteria-and-germs-communications-intelligence-and-

charges-of-u-s-4decafdc762

Nicht zu vergessen die Biohochsicherheitslabore des Westens in der Ukraine, Georgien usw die China

und Russland förmlich umzingeln..und dann wundert sich der 'Wertewesten' das China und Russland so

langsam vorsichtig werden.

Beste Grüße!
PS

.......................................................

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/adiz-04-10-2021/

......................................................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fake-News-und-die-Erosion-der-Fakten-Tatsachen-und-Meinungen-im-Widerstreit/Die-Banalitaet-des-Boesen-laesst-gruessen/posting-39760744/show/

Die `Banalität des Bösen´ läßt grüßen

Bei allem fast schon populistischen Hype für Arendt sollte man nicht vergessen, dass sie grundlegende Schwierigkeiten hatte, die Täterschaft Eichmanns überhaupt zu erkennen und als wesentlichen Antrieb der Totalität der Erfassung und Massenvernich-tung von Menschen in ihrer Totalitarismustheorie unterzubringen: Politische Systeme erscheinen bei Arendt über alle Partialinteressen erhaben und verselbständigt, ohne auch nur den geringsten Gedanken daran, dass sie hervorragende Instrumente sind, um Menschenmassen zu kontrollieren und mit ihren Leistungen für wenige (bestimmte Interessen) dienstbar zu machen.

Seit der Aufklärung gelten Tatsachen und ihre Objektivierung durch spezielle Systeme der Logik und Sicherung der Intersubjektivität als Garant nicht nur für die Befreiung des Menschen aus seiner *selbstverschuldeten Unmündigkeit", sondern vor allem auch aus den grundherrlichen Verhältnissen der persönlichen Untertänigkeit im Denken und Leben.

Objektives, d.h. wissenschaftliches Wissen ist seit der Aufklärung anerkanntermaßen immer mit der Macht der Emanzipation wie auch mit dem Anspruch verbunden, dieser Emanzipation des Menschen aus Gewaltverhältnissen auch weiterhin zu dienen durch eine Aufklärung der faktischen Bedingungen der Entstehung von Herrschaft, Gewalt, Abhängigkeiten und der Ansatzpunkte ihrer Überwindung. Die Kernforscher mögen zunächst vor allem an die enorme Energiequelle und ihre zivilen Vorteile gedacht haben, was der Vernunft der Aufklärung sicher nicht entbehrt. Aber was ist aus dieser "Vernunftwahrheit" geworden? Ein politisches Machtmittel und eine "Tatsachen-wahr- heit" im Arendtschen Sinne?

Allein an diesem Beispiel ist diese völlig in die Irre führende Unterscheidung zwischen Vernunftwahrheit und Tatsachenwahrheit als Widerspruch zur Aufklärung deutlich zu erkennen: Arendt war offenbar der Meinung, dass nur die abgehobene Wissenschaft vernünftige Wahrheit hervorbringen also vernünftig sein kann, währenddem sich die armen Praktiker und Erfahrungs-begründet agierenden Menschen nur auf ihre Tatsachen berufen könnten, also nicht vernünftig sein können? Das ist eigentlich eine irre Vorstellung aus dem Reich der dogmatischen Glaubenssätze - auch wenn Kant mit seiner Unterscheidung zwischen theoretischer und praktischer Vernunft hier Vorschub geleistet hatte.

Tatsächlich gibt es nur eine Art von menschlicher Vernunft, nämlich die, die der Befreiung des Subjektes aus veränderbaren Zwängen dient, indem sie, mit Hilfe der von der Wissenschaft erkannten Alternativen, diejenige wählt, die dem Subjekt hilft und die Gesellschaft ebensowenig wie Natur zerstört.

Dies verlangt, dass die Wissenschaft für das Subjekt, für den Erhalt demokratischer Verhältnisse und eine überlebensfähige Natur denkt und nicht primär dafür was für bestimmte Interessengruppen nützlich ist.
Hier hilft Arendt nicht, weil sie die Wahrheit komplexer Sachverhalte, wie z.B. des faschistischen Regimes und seiner Menschheitsverbrechen von unmittelbaren Tatsachen der Fundierung durch falsche wissenschaftliche Annahmen der Fortentwicklung des Menschlichen durch Auslese im Überlebenskampf ebenso entkoppelt wie von der individuellen Verantwortung der Täter wie Eichmann, deren Wirken sie als "banal" bezeichnet, obwohl sie mit absolut bösartiger, menschen-verachtender Akribie zugange waren, um der Menschheit einen Fortschritt der Höherentwicklung durch Ausmerzung des Minderwertigen zu bringen. Auch das war oder ist vielleicht immer noch der Inhalt der "Vernunftwahrheit" von Wissenschaft, von dem Arendt offenbar keine Ahnung hatte.

Der Übergang zwischen objektiver Wissenschaft und politischem Diskurs ist heute fließend, weil auch der politische Diskurs wie auch die individuelle Meinungsbildung durchsetzt ist von wissenschaftlichen Argumenten auf jeder Seite. Umso höher ist der Wert der objektiven, unabhängigen wissenschaftlichen Wahrheit einzuschätzen - die heute in vielen Fällen bereits aus Forschungen der Bürger kommt - die immer mehr durch Lobbyismus, Entscheidungen gegen die Expertenmeinungen (siehe Gemeinsame europäische Agrarpolitik) und vorsätzliche Falsch-Wahrheiten gefährdet wird.

..................................................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fake-News-und-die-Erosion-der-Fakten-Tatsachen-und-Meinungen-im-Widerstreit/Weder-noch/posting-39761440/show/

(zur Erinnerung an Egon Bahr, 10.10.2021 08:31

Weder - noch

Hier auf Telepolis gibt es einen anderen Beitrag, der mich sehr berührt hat.

"https://www.heise.de/tp/features/Ein-intensiver-Propagandakrieg-mit-mehreren-Fronten-6212775.html".

Der Kampf spielt sich nicht zwischen der Wahrheit und Meinungen ab sondern zwischen der Wahrheit und den Meinungsmachern. Dies ist eine dritte Kategorie, nämlich die welche weltweit die Macht, sowie das dazu gehörige Geld und Erpressungspotential hat. Sie können nahezu jeden ausschalten, der nicht mit macht.

Die Meinungsmacher, welche über die Massenmedien die öffentliche Meinung manipulieren, wissen meist sehr wohl um die Tatsachen, Fakten, um die Wahrheit. Was sie dort verbreiten bzw. ihre Vasallen und Untergebenen verbreiten lassen muss nicht die wahre Meinung dieser Meinungsmacher sein. Da es sich um intelligente Verbrecher handelt, ist es eher die Regel, dass es nicht die eigene Meinung ist, was sie da verbreiten, und die Wahrheit ist es ohnehin nicht.

Es ist also weder Wahrheit noch Meinung. Sie sind meinungslos - gewissenlos.Ebenso ist es weder die Wahrheit noch die eigene Meinung, was viele Journalisten schreiben müssen, wenn sie weiter tätig sein wollen. Dann schreiten sie psychologisch zum Selbstschutz und reden sich vielleicht ein, dass es ihre Meinung sei, um noch in den Spiegel schauen zu können. Doch im Innern wissen sie, dass auch das gelogen ist .
Was verbreitet wird ,ist nichts weiter als ein von Wahrheit und eigener Meinung weitgehend befreites, nützliches Mittel, ökonomische, politische und persönliche Machtinteressen durchzudrücken. Das persönliche Interesse des Journalisten ist es, weiter und möglichst gut bezahlt arbeiten zu können und beruflich aufzusteigen.
Wenn sich etwas anderes als nützlicher erweist, wird nach nur sehr kurzer Übergangsfrist das Gegenteil behauptet - ohne Wahrheit und auch ohne Meinung. Die Meinung haben dann die anderen, welche das konsumieren.

In diesem Sinne war auch Hitler ein Werkzeug von Kapitalinteressen. Wenn er vom Friedens sprach, dann war er gegen seine Meinung bewusst Meinungsmacher ( siehe seine Geheimrede vor Vertretern der Deutschen Presse). Die Großindustriellen aus Deutschland, GB und USA, die ihn an die Macht brachten und unterstützten, waren wohl in den seltensten Fällen wirklich seiner Meinung. In Bezug auf den Rassenwahn und seine eingebildete hohe Berufung für das Heil Deutschlan glaubte er sicher fanatisch selbst daran. Seine Sponsoren aber gaben das Geld und benutzten ihn - solange es Profit versprach.
Jetzt geben sie wieder das Geld für Propaganda , um sich den Osten untertan zu machen. Aber dieses Mal bitte nicht nur bis zum Ural. Wladiwostok oder Peking muss es schon sein. Das mittelfristig der Krieg gegen China und Russland vorbereitet wird, erkennt man daran, dass in diesem Punkt 95% der Medien so gleichgeschaltet sind, wie es Goebbels besser nicht hätte hin kriegen können. Es werden ausschließlich negative Dinge über diese Staaten verbreitet. Man stellt sie als Bedrohung dar. Jeder künftige Krieg erscheint in der bei den Menschen erzeugten Meinung dann als notwendiger und auch gestatteter Selbstschutz.

...............................................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fake-News-und-die-Erosion-der-Fakten-Tatsachen-und-Meinungen-im-Widerstreit/Politisches-Bewusstsein-im-Starkregen-ferngesteuerter-atavistischer-Reflexe/posting-39762052/show/

(Aubergenie, 10.10.2021 12:06)

Politisches Bewusstsein im Starkregen ferngesteuerter atavistischer Reflexe
zur Erinnerung an Egon Bahr schrieb am 10.10.2021 08:31:

Sie sind meinungslos - gewissenlos.Ebenso ist es weder die Wahrheit noch die eigene Meinung, was viele Journalisten schreiben müssen, wenn sie weiter tätig sein wollen. Dann schreiten sie psychologisch zum Selbstschutz und reden sich vielleicht ein, dass es ihre Meinung sei, um noch in den Spiegel schauen zu können. Doch im Innern wissen sie, dass auch das gelogen ist .
Was verbreitet wird ,ist nichts weiter als ein von Wahrheit und eigener Meinung weitgehend befreites, nützliches Mittel, ökonomische, politische und persönliche Machtinteressen durchzudrücken. Das persönliche Interesse des Journalisten ist es...

Diesen Punkt möchte ich gerne etwas vertiefen, denn ich sehe hier noch einen viel weiter zurück reichenden atavistischeren Mechanismus am Wirken.

Ich denke, es hat etwas mit dem evolutionsbedingt tierischen Kern unseres Menschseins zu tun, und der Frage, wie gut jemand seine atavistischen Impulse durch Vernunft und Reflexion beherrschen und steuern kann (das nennt man Zivilisation oder auch Aufklärung im Sinne von Kants Befreiung des Menschen vom Gängelband sinnlicher Triebfedern durch das sich selbst gegebene Vernunftgesetz) - oder eben nicht. In letzterem Fall ist er dann freilich diesen atavistischen Impulsen wehrlos ausgeliefert.

Wir Menschen sind alle Tiere mit einer zusätzlichen Wucherung, die wir Hirn nennen. Diese Wucherung ändert aber nichts an unserem tierischen Wesenskern, der sich öfter als man wahrhaben will in Situationen bemerkbar macht, in denen man nicht damit rechnen würde.

Hunde beschnüffeln sich zum Beispiel unterm Schwanz, um zu prüfen, ob der neu auf der Spielwiese Angekommene bereit ist, sich an die Spielregeln zu halten, oder ob er aggressiv oder verängstigt ist oder ob es sonst einen Grund gibt, lieber einen Bogen um ihn zu machen.

Die menschliche Gesellschaft ist geradezu durchsetzt mit Verhaltensweisen, die ein Äquivalent zum Beschnüffeln bei Hunden darstellen.

Ein Beispiel ist das "Mahlzeit!"-Sagen auf den Gängen in Büros und Fabriken. Der Sinn besteht darin, seine Bereitschaft zu signalisieren, nicht nur die offiziellen Regeln und Gesetze sondern auch ungeschriebene Gesetze der Gesellschaft einzuhalten.

Je sinnloser ein ungeschriebenes Gesetz ist (z.B. die "Mahlzeit!"-Ruferei), desto deutlicher ist das Signal der Bereitschaft, ein braves Mitglied der Gesellschaft zu sein, wenn man sogar ein derart sinnloses Gesetz der Gesellschaft ohne zu diskutieren einhält.

Wer zwischen 10 Uhr und 14 Uhr den Zuruf "Mahlzeit!" nicht entsprechend zurückgibt, sondern wortlos vorüber geht, lässt beim Konformen die Nackenhaare aufstehen.

Wer zum Arzt geht, ist in der Regel krank und hat also gerade eher keinen guten Tag. Trotzdem ist es gesellschaftliche Pflicht, beim Betreten eines Wartezimmers den anwesenden Patienten einen guten Tag zu wünschen. Das ist recht eigentlich sogar noch widersinniger als das "Mahlzeit!"-Sagen und wird nur deshalb nicht als Zynismus wahrgenommen, weil es eben eine gesellschaftliche Vorschrift ist.

Kommt ein Punker mit Sicherheitsnadeln in der Nase und entsprechendem Outfit ins Wartezimmer gestürmt und setzt sich grußlos auf einen freien Platz, gehen die Reaktionen (ja, auch bei mir) in Richtung "Rüpel!", "Also sowas!", "Unverschämt!", "Stoffel!" etc.

Der Punk hat sich also nicht an die ungeschriebenen Regeln gehalten. Er hat damit bewiesen, dass er mit einem "Mind Set" unterwegs ist, dem gesellschaftliche Regeln nichts gelten. Wenn er schon diese Wartezimmerregel nicht einhält, was ist dann sonst noch von ihm zu befürchten? Er ist also beim Beschnüffeln durchgefallen, wird ausgegrenzt, unterdrückt und weggebissen.

Diese atavistischen Reflexe sind in uns Menschen nicht nur noch immer massiv vorhanden, sondern sie werden gepflegt, kultiviert und weiterentwickelt. Und sie haben eine Macht über uns, die mit dem Reflex vergleichbar ist, die Arme vorzustrecken, um nach dem Stolpern einen Sturz abzufangen.

Es braucht viel charakterliche Stärke, um sich willentlich gegen ein solches ungeschriebenes Gesetz zu stellen und all dem zu widerstehen, das durch die gesellschaftliche Forderung an Reflexen in uns ausgelöst wird.

Und derzeit ist das Nacherzählen des Coronanarrativs des Regimes ohne jeden Zweifel das ungeschriebene Gesetz, das man nicht nur einhalten muss, um von der Gesellschaft Ferngesteuerter akzeptiert zu werden, sondern man muss versuchen, beim Einhalten des ungeschriebenen Gesetzes den jeweils anderen noch zu übertreffen, also quasi lauter "Mahlzeit!" zu sagen als der andere. Natürlich gilt das genauso für andere Vorgaben des Regimes, wie etwa Dreck Richtung China, Russland, Weißrussland etc. zu schleudern, aber ich bleibe hier mal beim Thema Corona.

Wie bei allen anderen Signalen der Bereitschaft, gesellschaftliche Regeln einzuhalten, besteht der Sinn nicht im Inhalt des Signals ("Mahlzeit!", "Guten Tag!", "Putin hat die Krim annektiert!") sondern im formalen Sprechakt selbst. Je sinnloser, widersinniger oder sogar ganz klar den Fakten widersprechend der Inhalt eines Sprechaktes ist, desto wirkungsvoller das Signal der Bereitschaft, sogar diese gesellschaftliche Regel noch einzuhalten.[1]

Die Unsinnigkeit des verordneten Coronanarrativs und seiner vorgegebenen Verteidigungssprechblasen ist ebenso offensichtlich wie die Zahlen und Argumente, die den Widerspruch des Narrativs zur Realität belegen. Schon alleine daher ist das gesellschaftliche Gewicht, das dem rein formalen Sprechakt, der im Nachbeten des regierungsamtlichen Librettos besteht, um so größer.

In vielen sogenannten "Events" mit Beteiligung von Medienvertretern und Werbeagenturen wurde genau diese Installation eines Narrativs unter Instrumentalisierung genau dieser atavistischen Reflexe jahrelang geprobt und in realistischen Rollenspielen geübt.

Ein ganz wichtiges Element hierbei ist die gesellschaftliche Ausgrenzung, das Wegbeißen desjenigen, der die gesellschaftliche Vorgabe nicht erfüllt. Wir müssen ja nicht extra erörtern, wie mit Menschen umgegangen wird, die das Coronanarrativ nicht brav nachbeten. Noch schlimmer: mit Menschen, die sich ganz bewusst und lautstark gegen das Narrativ stellen. Am schlimmsten: mit Menschen, die das Coronanarrativ als das entlarven, was es auch unabhängig von der Entlarvung tatsächlich ist: Die ganz große, weltumspannende Brutkastenlüge (inkl. heulender Krankenschwestern und allem, was dazu gehört).

Der Reflex, bei einem Sturz die Arme nach vorne zu strecken, kann selbst dann nur sehr schwer durch rationale Reflexionen unterdrückt werden, wenn es rationale Gründe für eine Unterdrückung des Reflexes gibt.

Der sowieso schon ebenso starke Reflex, seine Bereitschaft zur Einhaltung gesellschaftlicher Regeln zu bekunden, wird im Coronafall noch durch eine extrem starke gesellschaftliche Todesdrohung unüberwindbar gemacht - unüberwindbar zumindest für schwache Menschen.

Dass diese Drohung mit dem gesellschaftlichen Tod keine leere Drohung ist, wird dadurch sichtbar gemacht, dass auch tatsächlich jeden Tag zigtausend Menschen gesellschaftlich exekutiert werden. Die Exekution wird dabei als Schauspiel auf dem Marktplatz der Medien inszeniert ("Covidioten", Merkels Weihnachts-Hit-Piece usw.), bei dem die jubelnde Teilnahme erneut eine gesellschaftliche Pflicht ist ("Hängt sie höher!").

Es ist keine Frage der Intelligenz sondern des Charakters und der Persönlichkeitsbildung ob jemand die Charakterfestigkeit aufbringt, sich gegen seinen derart von den Medien unterstützten und von Profis zielgerichtet ins Pathologische aufgeblasenen atavistischen Impuls und für die Wahrheit zu entscheiden.

Im Berliner Sportpalast im Februar 1943 konnte man ganz direkt sehen, in welchem prozentualen Verhältnis die Menschen, die auch in solchen Situationen versuchen Mensch zu bleiben, zu den Menschen stehen, die zur Propaganda des Regimes "Jaaaaaa!" brüllen.

Nicht nur gesamtmenschliche Ausfallerscheinungen in Onlineforen, sondern auch sich selbst als regimekritisch betrachtende Intellektuelle von Noam Chomsky und Naomi Klein, über nahezu sämtliche politische Kabarettisten und Karikaturisten bis hin zu Wolfgang Niedecken und Udo Lindenberg[2] brüllen "Jaaaaaa!" zur Coronaaktion des Kapitals und der hierzu notwendigen und ja nun eigentlich wirklich hinreichend fadenscheinigen Propaganda.

Und zwar immer um einige Dezibel lauter als alle anderen.

Ein Konflikt zwischen gesellschaftlicher Regel und Vernunft bzw. Wahrheit entsteht in solchen Menschen gar nicht erst. Für diese Menschen ist ihr Verhalten genauso wenig ein verwerflicher Opportunismus, wie wir es als verwerflichen Opportunismus empfinden, auf "Mahlzeit!" mit "Mahlzeit!" zu antworten. Sie tun eben, was man tun muss, um dazu zu gehören und von den Großen akzeptiert und nicht weggebissen zu werden.

All das schließt natürlich bewusste Entscheidungen zum Opportunismus nicht aus. Aber wenn man sich die unüberschaubare Anzahl der Menschen vor Augen führt, die nur alleine in den Medien das Lied des faschistischen Regimes singen, fällt es mir schwer, in allen Fällen eine bewusste Entscheidung gegen Wahrheit, Menschlichkeit und Ethik zu vermuten. Die genannten atavistischen Reflexe hat dagegen jeder.

Wieviele aus der grölende Menge im Berliner Sportpalast im Februar 1943 haben denn aufgrund ihrer bewussten Entscheidung den totalen Krieg verlangt, totaler und radikaler als sie ihn sich vorstellen konnten? Einige bestimmt. Vor allem die Einpeitscher. Wieviele der heutigen Eltern verlangen aufgrund einer bewussten Entscheidung, dass man ihre Kinder den ganzen Tag über knebeln, ihnen die freie Atemluft entziehen und ihnen irgendein Serum in den Körper spritzen soll?

Ich denke nicht, dass seit Anfang 2020 politisches Bewusstsein in besserem Ruf steht als 1933ff oder eben 1943 im Berliner Sportpalast.

_______________

[1] Ein sehr schönes aber ausnahmsweise mal liebenswertes Beispiel konnte ich früher, auf meinen ausgedehnten Tramptouren durch Irland, permanent beobachten: "It's a nice day, isn't it?" - "Lovely!", während beide Sprecher von schräg stehendem Schneeregen durchweicht und vom Sturm fast weggeblasen werden. "Nice day!"... Wer schon mal in Irland war, kennt die gesellschaftliche Pflicht, das Wetter zu loben. Jede Gesellschaft hat eben ihr "Mahlzeit!"

In Irland gibt es genauso nur "Nice days" wie es in der momentanen historischen Situation eben eine außergewöhnliche epidemische Situation gibt. Und dieser außergewöhnlichen epidemischen Situation müssen sich die Gläubigen der Staatsreligion "Corona" ebenso gegenseitig versichern, wie sich Menschen in Büros und Fabriken gegenseitig versichern müssen, dass die Zeit zwischen 10 Uhr und 14 Uhr "Mahlzeit" heißt.

Sinn? Liegt nicht im Inhalt sondern im Sprechakt "an sich" und in der befohlenen Entrüstung über Menschen, die sich nicht an die Vorgabe halten. Sowohl Sprechakt an sich als auch befohlene - und nur wenn ehrlich empfunden ("Schnüffeln unterm Schwanz"!) als Signal entsprechend wirksame - Entrüstung über Querdenker sind dafür dann aber umso wichtiger!

[2] Respekt und Dank an Eric Clapton und Van Morrison!


.................................................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fake-News-und-die-Erosion-der-Fakten-Tatsachen-und-Meinungen-im-Widerstreit/Re-Politisches-Bewusstsein-im-Starkregen-ferngesteuerter-atavistischer-Reflexe/posting-39762268/show/

(Aubergenie, 10.10.2021 13:13)

oberham schrieb am 10.10.2021 12:33:

...an vielen anderen Orten und Jetzt, sehr wohl gleichbedeutend mit dem nahen Tod.

Das gilt vor allem dann, wenn das Kapital wegen ausbleibendem politischen Bewusstsein und ausbleibender Gegenwehr seine Pläne realisieren kann. Jetzt!

Mal ein paar kalte und furchtbar emotionslose Zahlen:

Im Holocaust wurden je nach Zählweise zwischen 5 und 6,5 Millionen Menschen getötet (nicht nur Juden, die ersten Opfer waren Kommunisten und Sozialisten), wobei die kaltblütige Industrialisierung der Morde vielleicht noch mehr entsetzt als die blanken (kaum vorstellbaren) Zahlen.

Im 2. Weltkrieg wurden etwa 50 Millionen Menschen getötet.

Selbst wenn man den Nazis jeden Toten des 2. Weltkriegs anlastet, womit ich keinerlei Problem hätte obwohl das historisch nicht ohne Gegenargumente ist, kommen wir auf etwa 55 Millionen Tote durch die Nazis.

Die Vereinten Nationen haben schon mehrmals von 130 Millionen zusätzlichen direkten Hungertoten durch die Coronamaßnahmen gesprochen, wobei sie ausdrücklich betonten, dass sie nicht von Toten durch das Virus sprechen sondern von Toten durch die Maßnahmen. Also 130 Millionen zusätzlich zu all den Hungertoten, auf die der Kapitalismus sich eh schon immer gründet.

In diesem Zusammenhang sprachen die Vereinten Nationen (genauer: das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen) von zusätzlichen 10.000 toten Kindern jeden Monat. Nicht irgendwann in der Zukunft, sondern jetzt.

https://www.deutschlandfunk.de/welthungerhilfe-covid-19-bringt-den-tod-auf-umwegen.694.de.html?dram:article_id=481404

Bei diesen direkt durch die Maßnahmen Getöteten sind noch nicht mitgezählt all die Toten, die via Unterbrechung von medizinischen Maßnahmen (hier bei uns aber vor allem auch in Afrika, Asien...) von jedem Menschen mit-ermordet werden, der Coronamaßnahmen fordert. Ich weiß jetzt nicht aus dem Stegreif, wieviele hundert Millionen Tote die Vereinten Nationen hier zählen. Alleine in Deutschland geht man wegen der Coronamaßnahmen von Tausenden zusätzlichen Toten nur alleine durch nicht entdeckte Krebsgeschwüre aus! Dazu noch unbehandelte Herzinfarkte und und und...

Die nächste konkrete Zahl der Vereinten Nationen, die ich kenne, ist die Zahl der - erneut ausdrücklich durch die Maßnahmen, nicht durch ein Virus - vernichteten Existenzgrundlagen: 1,6 Milliarden! Und zwar hauptsächlich in Ländern, die keinerlei soziales Auffangnetz haben. Wieviele Tote muss man hier veranschlagen?

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:https://www.reuters.com/article/virus-un-armut-idDEKCN22B23K&strip=1&vwsrc=0
(inzwischen gelöscht, Google Cache kennt nur noch die Überschrift)

Nur alleine die 130 Millionen durch Coronamaßnahmen ermordeten Menschen aus dem Aufzählungspunkt "Hungertote" sind das doppelte der Opferzahlen der Nazis - selbst wenn man denen alle Opfer des 2. Weltkriegs zur Last legt.

Nimmt man "nur" den Holocaust, den bisherigen 100%-Level des Bösen, dann sind wir irgendwo in der Größenordnung der Rundungstoleranz des Leids, das heute durch die Coronamaßnahmen (nicht durch das Virus!) über die Menschheit gebracht wird.

Nein, ich relativiere hier nicht die Verbrechen der Nazis. Die Gräueltaten der Nazis waren bisher immer der 100%-Level des Bösen und jedesmal wenn dieser 100%-Level des Bösen als Maßstab für etwas anderes benutzt wird, ist das keine Relativierung des Maßstabs für "das Böse schlechthin" sondern ist jedesmal eine weitere Zementierung der Nazis als "das Böse schlechthin". Eine Auszeichnung, die ihnen bis 2020 zu Recht gebührte und durch jeden angeblich so bösen Nazivergleich aktiv gehalten wurde.

Die Coronaaktion des Kapitals verweist die Nazis jetzt bereits (nicht erst irgendwann in der Zukunft) auf den 2.Platz im Ranking "Über die Menschheit gebrachte Menge an Tod, Verderben und Leid". Geklagt wird von den Tätern allerdings über die angebliche Radikalisierung der kaum vorhandenen Gegenwehr im Internet!

Wer aus Selbsterhaltgründen (wie du richtig sagst: in unseren Breitengraden nicht-existenziellen Selbsterhaltgründen, also aus Bequemlichkeit!) das "Verlassen der Horde" und damit das Menschbleiben verweigert, ist ethisch auf dem gleichen Niveau wie die "Jaaa"-Schreier 1943 im Sportpalast, die nachher dann "schon immer eigentlich dagegen waren".

...............................................


...............................................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Japans-neuer-Premier-zuendelt/Re-Unit-731-je-mehr-man-sich-damit-beschaeftigt-um-so-widerwaertiger-wird-es/posting-39761262/show/

Re: Unit 731 -- je mehr man sich damit beschäftigt um so widerwärtiger wird es

Wissenschaftler die Freiheitskämpfer waren und eine feste Anstellung erhielten.

Die vergessenen Opfer
Bakterienkrieg in China
In China leiden bis heute Menschen unter den Folgen der japanischen Biowaffen-Angriffe im 2. Weltkrieg - jetzt wehren sie sich.Die japan ische Armee entwickelte im 2. Weltkrieg in der besetzten Mandschurei biologische Waffen. In grausamen Menschenversuchen quälten japanische Militärärzte Tausende von Kriegsgefangenen zu Tode, später setzten sie die Bakterienwaffen im großen Maßstab in China ein.
Einige Überlebende werden seit über 60 Jahren von schmerzhaften eitrigen Wunden an den Beinen gepeinigt.

"Sheldon Harris, ein amerikanischer Historiker, der als einer der ersten im Westen über die japanischen Todeslaboren recherchiert hat, weist beispielsweise darauf hin, dass ehemalige Präsidenten der Japanische Medizinische Gesellschaft (JMA) und der japanischen bakteriologischen Gesellschaft Mitglieder der Einheit 731 waren.

Andere kamen unter in Labors der öffentlichen Gesundheitsvorsorge, im nationalen Krebszentrum oder in den National Institutes of Health.
Eine der bekanntesten japanischen Pharmafirmen, Green Cross, stellte mehrere Wissenschaftler aus Ping Fan ein, darunter auch Kitano Masaji, der in den letzten Kriegsjahren Leiter der Einheit 731 war."
http://www.ippnw.de/frieden/konflikte-kriege/artikel/de/die-vergessenen-opfer.html

Kaum waren die Jesuiten wieder in Japan, gings wieder los.
Heute natürlich wieder mit deutscher Unterstützung, die Bundeswehr muss die Freiheit auf den Meeren verteidigen.
https://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Roman-Herzog/Reden/1997/04/19970407_Rede.html

.........................................................



_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Mon Oct 11, 2021 4:37 pm


https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fakten-und-ihre-Einordnung-Was-Ansichtssache-

ist-und-was-nicht/Kontingenz-Neuber-haette-auch-einen-sinnvollen-Artikel-veroeffentlichen-

koennen/posting-39762782/show/

(Aubergenie, 10.10.2021 16:25)

Kontingenz: Neuber hätte auch einen sinnvollen Artikel veröffentlichen können
Hat er aber leider nicht. Und das ist eine Tatsache.

Die vorliegende Arbeit widmete sich der Politik unter dem Gesichtspunkt der Wahrheit. Es sollte unterschieden werden, was zur Politik und was zur Wahrheit gehört.

Es soll mit intellektuell sich gebendem Wortschwall das als "zur Wahrheit gehörend" behauptet werden, was das Regime und seine Tendenzwissenschaftler in Auftragsstudien als Wahrheit vorgeben.

"Sie halten die Realität für etwas Objektives, Äußeres, das seinen eigenen Bestand hat. […] Aber ich sage Ihnen, Winston, daß Realität nichts Äußeres ist. […] Die Realität läßt sich ausschließlich durch die Augen der Partei erkennen."
(Orwell, 1984, S. 299f)

Wie lächerlich und vorschulhaft banal Engbert dabei vorgeht, macht er hier jenseits aller möglichen Zweifel deutlich:

Das sollte auch den Corona-bewegten Systemgegner:innen klar sein.

Wenn sie einerseits die akademisch anerkannte Wissenschaft als willfährige Dienerin des Systems verfemen und andererseits die kritischen Wissenschaftler:innen, die es natürlich in einer wissenschaftlichen Debatte immer gibt, für ihre politische Ideologie instrumentalisieren, verwischen sie diesen Unterschied und destabilisieren damit nicht nur das System - was ihre Absicht ist -, sondern sie destabilisieren auch die Wirklichkeit, was für alle Menschen und auch für sie selbst destruktiv ist.

Mit dieser stolzen Leistung, das Niveau eines Unzickers nochmal deutlich zu unterschreiten, hat Ronald Engert auch noch den letzten Hauch von Satisfaktionsfähigkeit verwirkt. Eine weitere Diskussion über sein fadenscheiniges Schattengefecht erübrigt sich nicht nur, es verbietet sich geradezu.

Die guturalen Schnalzlaute einiger afrikanischer Dialekte, die Engbert als Aufrichtigkeitsersatz mitten in einige Wörter hineinbaut, sind auf diesem Niveau inzwischen wohl schon eine Selbstverständlichkeit.

Politisches Handeln, das auf die Zukunft gerichtet ist, hat mit Tatsachen nichts zu tun, da es diese Tatsachen der Zukunft eben noch nicht gibt.
(...)
Da Tatsachen mithin genauso wenig evident sind wie Meinungen...

Was für ein sinnloses, jede politische Propaganda rechtfertigendes Geblubber! Ist es nun eine Tatsache, dass die Sonne im Osten aufgeht oder nicht? Und wenn es irgendeine Merkel für politisch notwendig hält, dass die Sonne im Westen aufgeht (zum Beispiel weil Putin böse ist und die Sonne sonst annektieren würde!), dann ist es eine politische Wahrheit, dass die Sonne im Westen aufgeht, oder wie?

Auf einen Gedanken möchte ich trotz des unterirdischen Gelalles, das Harald Neuber meint uns vorsetzen zu müssen, deshalb noch eingehen, weil er zum einen dem hier publizierten unterirdischen Gelalle zugrunde liegt und weil er zum anderen aus vielen Diskussionen entgegenschallt und jede vernünftige Diskussion zuverlässig am Boden zerschellen lässt wie die Comicfigur "Roadrunner", die nach ihrem Sturz über die Klippe auch immer nur ihre Umrisse im Grund des Canyons hinterlassen hat. Oder war das "Duffy Duck"?

Es geht um das leidige "Man kann nichts sicher wissen", mit dem sich philosophisch Unbedarfte gerne ein Mäntelchen aus Intellektualität umhängen möchten.

Diejenigen, die sich keine Aussagen über die Außenwelt machen trauen, hadern mit ihrer Unfähigkeit, das wissenschaftstheoretische Problem der Letztbegründung intellektuell zu verarbeiten. Man könne, so die übliche nur vermeintlich wissenschaftliche Position, nichts wirklich sicher wissen. Durch diesen Ausweg versuchen zum Beispiel religiöse Menschen ihre Existenzbehauptung von Gott zu retten. "Man kann nicht mit absoluter Sicherheit ausschließen, dass es Gott gibt".

Ebenso kann man allerdings auch nicht mit absoluter Sicherheit ausschließen, dass es in der Wirklichkeit irgendwo Donald Duck gibt.

Aber mit jemandem, der nicht ausschließen kann, dass morgen früh auf dem Weg zur Arbeit Donald Duck in sein U-Bahn-Abteil zusteigt und hysterisch keifend alle Mitfahrer ins Bein beißt... mit so jemandem möchte ich bitte nicht alleine in einem Raum gelassen werden. Noch nichtmal wenn er fixiert ist.

Wer übrigens Gleiches über ein unsichtbares Gespenst behauptet, das das ganze Universum grad so gebracht hat wie der Klapperstorch die kleinen Kinder bringt, sitzt im Rundfunkrat und darf dort mitbestimmen, wie in den Medien über Religion berichtet wird. Aber das nur am Rande.

Agnostiker - auch Agnostiker der Existenz Bielefelds und aller anderen Aussagen über die Realität (Tatsachen!) - übertragen eine Aussage aus der grundlegenden Ebene wissenschaftstheoretischer Letztbegründungsüberlegungen (man kann eine Nicht-Existenz von X nicht beweisen, also auch nicht wissen, man kann gar nix wirklich sicher wissen) auf den Alltag. Die Aussage mag zwar korrekt sein, aber wie ... sagen wir mal ... wie hochproblematisch es ist, diese Letztbegründungsüberlegungen unverdaut und unverstanden auf den Alltag - auch auf den wissenschaftlichen Alltag - zu übertragen, wird eben deutlich, wenn man für X nicht Jahwe einsetzt sondern Donald Duck.

Man kann sich den Fehler, den religiöse Agnostiker und Agnostiker der Realität durch die Übertragung von unverdauten und unverstandenen Überlegungen zur wissenschaftstheoretischen Letztbegründungsproblematik auf den Alltag machen, recht gut am Beispiel der Relativitätstheorie

veranschaulichen:

Von Einsteins Relativitätstheorien sind zur breiten Masse der Bevölkerung ein paar Erklärungen durchgedrungen. Zum Beispiel die Erklärung, dass eine Rakete, die mit annähernd Lichtgeschwindigkeit fliegt, irgendwie kürzer und schwerer wird.

Zu den Menschen, zu denen das durchgedrungen ist, ist allerdings meist auch durchgedrungen, dass diese relativistischen Effekte im Alltag keine Rolle spielen. Kein gesunder erwachsener Mensch glaubt, er könne seinen alten Golf in eine Parklücke parken, die 20 Zentimeter kürzer als sein Golf ist, wenn er nur schnell genug hineinfährt.

Was selbst die breite Masse der Bevölkerung verstanden hat, ist, dass Einsteins Relativitätstheorie nur in bestimmten Zusammenhängen eine Rolle spielt. Im Alltag aber nicht.

Nun ist die Relativitätstheorie nicht die einzige Theorie, deren sinnvoller Anwendungsbereich auf bestimmte Kontexte beschränkt ist. Auch die wissenschaftstheoretischen Überlegungen zur Letztbegründungsproblematik sind nur in bestimmten Kontexten relevant. Dort mag die Überlegung "Eigentlich können wir nichts sicher wissen" eine ebenso sinnvolle Erkenntnis sein und ebenso sinnvoll Berücksichtigung finden wie relativistische Effekte in der Nähe der Lichtgeschwindigkeit. (Btw.: Ich gehe hier viel zu milde mit der Wissenschaftstheorie um! Aber mei, ich bin halt ein "Lieber"...)

Wer aber nun glaubt, die in diesen Kontexten möglicherweise zu recht konstatierte Unsicherheit auf den Alltag übertragen zu dürfen, begeht den gleichen Fehler wie derjenige, der wegen der relativistischen Effekte versucht, seinen Golf sehr sehr schnell in eine zu kleine Parklücke zu parken.

Wer sich im Alltag wegen Überlegungen zur Letztbegründungsproblematik nicht ausschließen traut, dass Comic-Figuren "echt" sein könnten oder dass die Sonne im Westen aufgeht, der ist nun mal der gleiche Narr wie unser Golffahrer, dem gerade zu recht der Führerschein entzogen wird.

Der Clou ist, dass der Golffahrer rein theoretisch(!) ebenso recht hat wie der Agnostiker der Realität oder der Agnostiker in Bezug auf die Existenz Gottes.

Laut Relativitätstheorie wird sein Golf ja tatsächlich ein theoretisches Stückchen kürzer wenn er die Parklücke schnell anfährt (bei 50 km/h vielleicht um ein Billionstel eines Atomdurchmessers?), und laut mancher Wissenschaftstheorien können wir letztendlich wirklich nichts mit absoluter Sicherheit wissen (Was immer noch eine Diskussion von "wissen" nötig machen würde. Ich weiß z.B., dass wir einiges sehr wohl sicher wissen können ["Synthetische Urteile a priori", und so weiter]). Interessant wird's ja erst, wenn wir untersuchen, warum wir einiges sicher wissen können (Kant / Fichte).

Das Pech von Agnostikern, Ronald Engert und dem jetzt nicht mehr Golf fahrenden Golffahrer ist, dass sie die jeweilige Information (aus der Relativitätstheorie resp. aus der Wissenschaftstheorie) nicht vernünftig haben verdauen können. Wer sich "wegen Positivismus" keine Position im Theismus/Atheismus-Streit einnehmen oder keine Aussagen über die Realität machen traut, parkt auch "wegen Relativität" seinen Golf ganz ganz schnell in eine zu kleine Parklücke.

Sobald ein Agnostiker seinen Golf "wegen Relativität" tatsächlich in eine zu kleine Parklücke reinkriegt, gehe gerne ich selbst ins Irrenhaus. Sobald Agnostizismus eine vernünftige Position ist bei der Frage, ob es vernünftige Gründe gibt, die reale Existenz von Comicfiguren (Donald Duck, Jahwe, Lupo) anzunehmen, oder eine vernünftige Position bei Aussagen über die Realität, auch. Bis dahin sollte das Irrenhaus allerdings ein sicherer Rückzugsort für Menschen sein, die Texte wie den vorliegenden Artikel veröffentlichen.

................................................


https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fakten-und-ihre-Einordnung-Was-Ansichtssache-ist-und-was-nicht/Die-Einordnung-der-Wahrheit-und-das-EU-RAS-Wahrheitssystem/posting-39764620/show/

Rundulator, 11.10.2021 09:44


Die Einordnung der Wahrheit und das EU RAS Wahrheitssystem.

Der Untergang der EU.
Ich kanns echt nicht fassen wie sich die EU und ihre teilweisen verurteilten Verbrecher entwickelt.
Jetzt brauchen die Politiker auch noch Wahrheitspersonal und dazugehörig Platform, die selbstverständlich geheim agiert.

Gerade frisch aus dem Bundestag:

hib – heute im bundestag Nr. 1056
Neues aus Ausschüssen und aktuelle parlamentarische Initiativen
Montag, 11. Oktober 2021, Redaktionsschluss: 09.12 Uhr
02. Rapid Alert System (RAS) gegen Desinformation
Auswärtiges/Antwort

Berlin: (hib/AHE) Das Rapid Alert System (RAS) ist laut Bundesregierung geschaffen worden, um eine bessere Koordinierung innerhalb der EU zum Thema Desinformation zu ermöglichen - zunächst im Hinblick auf die Wahlen zum Europäischen Parlament im Mai 2019, aber mit dem langfristigen Ziel, die Zusammenarbeit im Umgang mit Desinformation zu verbessern.
Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/32573) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor (19/32415).

Das System diene dem gemeinsamen Austausch der EU-Institutionen und der EU-Mitgliedstaaten über eine verschlüsselte digitale Plattform.
Über das System würden Analysen, Studien und Informationen zum Thema Desinformation ausgetauscht und bei Bedarf zeitkritische Informationen zur Verteilung und gegebenenfalls zur Abstimmung eingestellt. Informationen, die über das RAS geteilt werden, seien grundsätzlich nicht zur Weitergabe außerhalb der EU-Institutionen und EU-Mitgliedstaaten bestimmt.

https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/325/1932573.pdf
https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/324/1932415.pdf

Die Psychiatrisierung von Beamten ist seit Koch bekannt.
Die Psychiatrisierung aller Bundesbürger ist seit dem Jugoslawienkrieg ebenso bekannt.
"Operation Balkan: Werbung für Krieg und Tod"
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=20861

Das nun auch alle EU Beamte und Politiker psychiatrisiert, gleich geschaltet werden, ist eine neue Dimension.

.........................................................

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Wed Oct 13, 2021 11:22 pm

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Bricht-die-Linkspartei-mit-der-Friedensbewegung/Ruestung-und-ihre-Profiteure/posting-39777435/show/


Rüstung und ihre Profiteure

Rundulator schrieb am 13.10.2021 13:48:


Nicht nur die Linke hat nicht verstanden das neben Bertelsmann-SPD die Kriegs-/Rüstungsgewerkschaft IGMetall unbedingt die deutsche Marine für alle Weltmeere ausbauen will, die Pastoren im Bundestag hilfreich dabei.
Die Rüstungs-/Kriegstreiber Gewerkschaft IGMetall feiert gerne im Bundeskanzleramt und ist der Aufrüstung nicht abgeneigt.
Auszug 26.09.2011
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Das-sind-die-wahren-Gruende-im-Streit-um-bewaffnete-Drohnen/Re-Gewerkschaften-u-Kirchen-als-Antreiber-d-Friedensbewegung-Das-ist-absurd/posting-38043168/show/
Brasilien erhält mittels deutscher Hilfe die A-Bombe, Fakten in GFP.

Universitäten und ihre Drittmittel, Bebildung als Ware und die Universitäten sind gleichzeitig das Personalrecruitment Büro.
Masterarbeit für die Rüstung, damit der Bafög Student seine Schulden bei der Kriegswaffenfinanzier für geächtete Waffen, der KfW zurück zahlen kann.
Und millionen anderer Fakten.

Gegen solche geballte gesellschaftliche Richtungsänderung, kann so gut wie keiner etwas ausrichten, zumal alles auf dem Weg zerstört wird.

Wenn schon die FDP und Grünen, indirekt damit auch die AFD (über die EU, EIKE, Adelsverbände etc.) unbedingt zusammen regieren wollen, wird es noch schlimmer.

OT:Wie sich die Grünen anbiedern, klar das eine TAZ Hilfskraft den Glaukom-Artikel in der TAZ geschrieben hat.
https://taz.de/Suizide-bei-Tieraerztinnen/!5804411/
Der Artikel erinnert mich an die Würzburger Doktorfabrik, im soziologischem Sinn.
Aus der Fülle spezialsoziologischer Sichten wurden weitere Themen bekannt wie
„Aufzeichnung und Analyse von Augenbewegungen mit Hilfe eines elektrischen Verfahrens" (in spektralsoziologischer Sicht?)

„Oberst Werner Mölders" (aus traditionssoziologischer Sicht?)

„Die Absetzung Salvador Allendes aufgrund von Verfassungsverstößen seitens der Allende-Regierung eine soziopolitische Betrachtung".

Angekündigt war auch „Die Soldatenwallfahrt nach Lourdes". Dafür gab es mehrere Bewerber, einer war Franz Georg Strauß, dessen Verfahren wegen des Verdachtes auf Steuerhinterziehung noch nicht abgeschlossen ist.
https://www.sprache-werner.info/Die-Wuerzburger-Doktorfabrik.1911.html

Allgemein muss ich feststellen das ähnliche gesellschaftliche Themen unter den Tisch fallen.
Es ist ein Dilemma mit den kriegsbereit, kunterbunten Grün-braunen.

Aber schon interessant das die Medien die über solche Inhalte berichten als Verfassungsfeindlich eingestuft wurden, hier sei die Junge Welt genannt.
Das ist schon deftig wie schnell aus der Bundesregierung Blockaden errichtet werden können und viele schauen zu und andere "Medien", "Journalisten" folgen dem brav und treu.
Auch in der Zensur.
Das passt das Lied: "Spiel nicht mit den Schmuddelkindern"

......................................
https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Bricht-die-Linkspartei-mit-der-Friedensbewegung/NATO2030-Biotechnologie-und-das-Cognitive-Warfare-Project/posting-39778899/show/



"NATO2030": Biotechnologie und das "Cognitive Warfare Project"


serendipity (1) schrieb am 13.10.2021 17:41:


..... klingt vielleicht harmlos, ist es aber leider nicht, denn da geht es nicht mehr nur um Informationskrieg, sondern um viel mehr.

2020 hat Jens Stoltenberg eine Gruppe von "Experten" einberufen, die "unabhängigen Rat" zur Stärkung der politischen Dimension und der globalen Ausrichtung der NATO geben sollen.
https://www.nato.int/nato2030/
Unter "Meet the Experts" prangt zuoberst unser deutscher Kognitionsexperte Dr. Thomas De Maizière, berühmtes Zitat: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern."
https://www.nato.int/nato2030/independent-group/

Um zukünftig Verunsicherungen der Bevölkerung abzuwehren, hat die NATO "Think Tanks" zur Entwicklung von Möglichkeiten, nicht nur zu lenken, was die Menschen denken, sondern auch, wie sie denken.
https://www.innovationhub-act.org/
Die dortigen Pläne klingen gruselig, z. B.:
"Intelligence Amplification"
"Emerging Neuroscience and Technology"
https://www.innovationhub-act.org/content/cw-documents

Auch die NATO-Hauspostille NATO Review beschäftigt sich mit "Cognitive Biotechnology: opportunities and considerations for the NATO Alliance"
Zitat:
"Replace includes the enhancement (and possibly substitution) of mental and physical functions past the bounds of human potential. Sensory connections could be replaced with computer interfaces, making human capabilities independent of their five natural senses. Verbal communication could be replaced by computer-aided telepathy or data downloads. Physical action could be replaced by remote robots or “loyal wingman” drones directed by the mind of the operator."
https://www.nato.int/docu/review/articles/2021/02/26/cognitive-biotechnology-opportunities-and-considerations-for-the-nato-alliance/index.html

Wie wär's, wenn wir "Friedensfreunde" diese Pläne der NATO in unsere Diskussionen einbeziehen würden?
Es geht doch inzwischen um ganz andere Dimensionen von Aufrüstung.
Und sollte die Bevölkerung nicht darüber aufgeklärt werden, mit welchen Mitteln die NATO sie zukünftig "schützen" will und was das bedeuten kann - oder könnte es sie zu sehr "verunsichern"?

..................................................

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Bricht-die-Linkspartei-mit-der-Friedensbewegung/Olle-Knolle/posting-39779600/show/

Rundulator schrieb am 13.10.2021 20:12:


Ich kann jede einzelne Aussage mit Fakten referenzieren und belegen.
Das mache ich zumeist immer weil ich das Mobbing und VT Unterstellungen satt habe.

Brasilien und die A-Bombe dank deutscher Hilfe.


Ich bin nicht an meinem Server und kann bisher nur erklären das ein Artikel in GFP sehr genau die Zusammenhänge veröffentlichte.
Morgen kann ich die Referenz bringen.

Für die die GFP nicht kennen:
Hier aktuell, Deutschland und das militärische Wettrüsten im Weltraum.
Passend zur LMU, "Berlin", Theeuropean, Bertelsmann, CAP, Venusberg Group.
"Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS) fordert stärkere Aktivitäten zur militärischen Nutzung des Weltraums. Die Bundeswehr müsse nicht nur die nötigen "Fähigkeiten" für Operationen im All bereitstellen, die Finanzierung sichern sowie "qualifiziertes Fachpersonal" gewinnen, heißt es in einem aktuellen Papier des wichtigsten militärpolitischen Strategiezentrums der Bundesregierung. "
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8732/
Und die Grünen lieben aktuell alle mögliche Arten der KI.
In Hamburg fliegt nun eine Drohne mit 200 kg Nutzlast durch die Gegend und die Grünen frohlocken, während sie eine gigantische CO2 Emissionen und unglaubliche Grünflächenvernichtung befürworten.
Das ist so derat daneben, Kritiker aus eigenen Reihen werden zensiert.
Stuttgart21 nun in Hamburg...
https://taz.de/Kritik-an-neuer-U-Bahnlinie-in-Hamburg/!5789576/

P.S. Brasilien, VW und ermordete Gewerkschafter während die deutschen Gewerkschfater im Bordell sind, vielleicht klingelt es bei manchen.

........................................................................

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Böhse Tante Wed Oct 13, 2021 11:29 pm


https://taz.de/Robert-Pfaller-im-Interview/!169159/


Robert Pfaller im Interview

Was sind für Sie Pseudolinke?

Philosoph Robert Pfaller spricht mit uns über Gendersternchen als neoliberales Distinktionsinstrument von Kulturlinken.

taz FUTURZWEI: Fangen wir mit einer komplizierten Frage an, Herr Pfaller: Gibt es einen Zusammenhang zwischen einer allgemeinen Infantilisierung der Menschen und einer Erosion von Demokratie?

....................................................
ROBERT PFALLER
Der Mann

Philosophieprofessor. Lehrt an der Kunstuniversität Linz. Geboren 1962 in Wien. Radikaler Gegner von Rauchverboten, obwohl er wegen Nebenhöhlenproblemen kaum raucht. Seine Aphorismen sind legendär, etwa: »Wir sollten nicht den Tod fürchten, sondern das schlechte Leben« oder »Statt zu fragen, wofür wir leben, fragen wir uns nur noch, wie wir möglichst lange leben«. Lebt in Wien.

Das Werk (u. a.)

Wofür es sich zu leben lohnt. Elemente materialistischer Philosophie. S. Fischer 2011

Kurze Sätze über gutes Leben. S. Fischer 2015

Erwachsenensprache. Über ihr Verschwinden aus Politik und Kultur. S. Fischer 2017
..................................................


ROBERT PFALLER: Ja. Denn Demokratie beruht auf dem Prinzip, dass alle sich um das kümmern, was alle angeht. Wenn durch Infantilisierung Leute zunehmend dazu erzogen werden, sich nur noch um das zu kümmern, was sie persönlich betrifft, dann ist eine Voraussetzung von Demokratie zerstört. Sie hören dann auf, politische Bürger, Citoyens, zu sein, und werden zu bloßen Bourgeois – oder, wie man die nur um das Eigene Besorgten im alten Griechenland nannte: zu Idioten. Um das zu regeln, was alle betrifft – wie zum Beispiel die zunehmende Entdemokratisierung innerhalb der EU –, muss man in der Lage sein, von seinen persönlichen Betroffenheiten abzusehen und sich mit anderen zusammenzuschließen, die ganz andere Betroffenheiten haben. Erst indem alle ihren persönlichen Ärger klein halten, kommen sie überhaupt in die Lage, sich über das zu ärgern, was sie klein hält.

Die persönliche Betroffenheit und Kränkung, sich von selbsternannten Paternalisten infantilisiert zu finden, ist aber ein politischer Ausgangspunkt?

Nicht immer ist man persönlich gekränkt. Man kann sich auch unpersönlich ärgern – indem man sich denkt: »Eigentlich ist das eine Frechheit. Man müsste sich darüber aufregen.« Das ist, glaube ich, ein guter Ausgangspunkt einer Politisierung.

Das »zarte Sprechen«, wie Sie das nennen, das korrekte Sprechen, habe eine auf soziale Gerechtigkeit zielende Politik ersetzt. Warum?

Seit den 1980er-Jahren hat die sozialdemokratische Linke in den kapitalistischen Ländern keine sozialdemokratische Wirtschaftspolitik mehr betrieben – also jene an den Prinzipien von John Maynard Keynes orientierte Politik, die in den ersten drei Nachkriegsjahrzehnten für zunehmenden Wohlstand und zunehmende Gleichheit gesorgt hatte. Unter dem Schock von Reagan und Thatcher und ihrer neoliberalen Einflüsterer haben auch die Sozialdemokraten nur noch neoliberale Austeritätspolitik betrieben und volkswirtschaftlich relevante Sektoren wie Gesundheit, Infrastruktur, Altersvorsorge oder Bildung zunehmend betriebswirtschaftlichen Normen unterworfen. Um sich aber wenigstens irgendwie von ihren Gegnern noch zu unterscheiden, haben sie die politischen Probleme kulturalisiert. Ab da war Politik vorwiegend nur noch Symbolpolitik.

Beispiele?

Statt Kinderbetreuungseinrichtungen bekamen wir das Binnen-I, statt Chancengleichheit bot man uns »diversity«, und anstelle von progressiver Unternehmensbesteuerung erhielten wir erweiterte Antidiskriminierungsrichtlinien. Das entspricht dem Grundprinzip neoliberaler Propaganda: Alle Ungleichheit beruht demnach lediglich auf Diskriminierung. Sie ist nur ein Vorurteil, das sich durch liberale Gesinnung überwinden lässt; und nicht etwa ein Effekt starrer oder sich gar noch verhärtender Eigentumsverhältnisse.

Sie lehnen »Gendersprache« ab. Ein Binnen-I hier, ein Sternchen da schaden doch nicht?

Finden Sie? Haben Sie das schon einmal ausprobiert bei einer Formulierung wie »der Obmann und sein Stellvertreter«? Diese Spracheingriffe sind doch durchwegs völlig dilettantisch und lassen sich in den meisten Fällen weder schreiben noch sprechen. Die Einzigen, die an solchen unbeholfenen Sprachverbesserungen wirklich Interesse haben, sind Vertreterinnen und Vertreter in diversen Gremien, die im Namen von anderen sprechen, aber in Wirklichkeit nur ihre eigenen Pfründe behaupten. Für ein Binnen-I oder ein Sternchen hat sich noch nie irgendjemand etwas kaufen können – außer eben diesen Gremialbonzen. Und -*bonzinnen, korrekterweise.

»Für ein Gendersternchen hat sich noch nie jemand was kaufen können.«

Was sind Ihre persönlichen Erfahrungen mit so einem klaren und harten Sprechen statt des zarten: Linksliberale fallen Ihnen dankbar um den Hals?

Na klar! Und wie. Denn die sogenannte Kulturlinke ist ja der Profiteur dieser neoliberalen Ideologie. Mit ihr verschafft sie sich Distinktion. Und so sehr sie behauptet, auf Verletzlichkeiten zu achten, so großzügig zeigt sie sich andererseits, wenn es darum geht, Leute, die nicht ihrer Meinung sind, zu beschimpfen und sie, wenn nur irgendwie möglich, zu Unpersonen vom Kaliber der Rassisten, Sexisten, alten weißen Männer oder anderer »deplorables« abzustempeln.

Auf Twitter gibt es die Gepflogenheit, Fotos von FDP- oder CSU-Fraktionen zu posten, auf denen die Köpfe der – wenigen – Frauen eingekreist sind. Das ist als harte Kritik an der fehlenden Geschlechterparität gemeint. Wie finden Sie das?

Um ein soziales Objekt wie eine Partei oder auch eine Gesellschaft zu beurteilen, muss man sich ansehen, wie sie als Ganze funktioniert, und nicht darauf, wie sie sich in Fraktionen oder Regierungskabinetten repräsentiert. Man kann sich auch perfekt paritätische, vollkommen »diverse« Gremien vorstellen, die dennoch eine vollkommen ungleiche Gesellschaft produzieren oder reproduzieren. Und umgekehrt: Es ist nicht ausgeschlossen, dass zum Beispiel eine nicht paritätisch zusammengesetzte Regierung eine Politik perfekter Chancengleichheit für alle betreibt. Viele westliche Regierungen der 1970er-Jahre waren zwar ungleich zusammengesetzt, haben tatsächlich aber weitaus mehr Gleichheit hergestellt als heutige Kabinette, die symbolpolitisch mit ihrer »Parität« oder »Diversität« protzen.

Haben die liberalen Demokratien ihren Fokus auf Identitätspolitik gelegt, weil die Mehrheit das wollte, oder gibt es tatsächlich eine »neoliberale« Verschwörung, bei der die korrekte Anwendung des Gendersternchens den Blick auf die Verluste des unteren Teils der Gesellschaft durch die politischen Deregulierungen verschleiert?

Die Sache hat Methode – wie zum Beispiel Nancy Fraser, Slavoj Žižek oder Frank Furedi seit Langem gezeigt haben. Aber das bedeutet nicht, dass dahinter eine Verschwörung stecken würde oder dass alles von Anfang an von einem Superhirn geplant gewesen wäre. Das geht weitaus einfacher. Da genügen ein paar nützliche Idioten, die wittern, dass sie mit ihren Unternehmungen Rückenwind genießen. Der Großteil der Identitätspolitiken wird von Rückenwind-Profiteuren betrieben – zum Beispiel von opportunistischen Kunstkuratoren, denen klar ist, dass sie mit einem harmlosen und schicken Pseudothema wesentlich leichter zu Förderungen gelangen, als wenn sie die gravierenden und mühselig zu behandelnden Probleme der Mehrheiten in der Gesellschaft angreifen.

Bei genauerer Betrachtung der Problematisierung von Identitätspolitik kommt man auf Unterschiede: Die »linke« These besagt, dass man den Klassenkampf gegenüber Gleichberechtigungsansprüchen vergessen habe und die gute Rente vor lauter Genderklos. Die »bürgerliche« These ist, dass man es »übertrieben« habe mit den emanzipatorischen Projekten diskriminierter Gruppen, weshalb es nun zu kulturellen Verwerfungen kommt. Sie sind nach dem, was wir bisher von Ihnen hören, Vertreter der »linken« These?

Ich vertrete eine linke Position, vergleichbar der des amerikanischen Antirassismus-Theoretikers Adolph Reed. Man muss das Problem wie folgt stellen: Wenn es in einer Gesellschaft keine ungleichen Plätze – also Klassen – gibt, dann kann man gar niemanden diskriminieren, selbst wenn man es aufgrund alter Vorurteile vielleicht möchte. Wenn man hingegen nur daran arbeitet, Diskriminierung zu verhindern, aber nichts gegen die klassenbedingte Ungleichheit unternimmt, dann erreicht man bestenfalls, dass alle Gruppen der Gesellschaft jeweils entsprechend ihrem Anteil auf einer weiterhin sehr hierarchischen Stufenleiter verteilt werden.

Das heißt konkret?

Wie Reed schreibt, würden innerhalb einer solchen »moralischen Ökonomie« dann weiterhin ein Prozent der Bevölkerung neunzig Prozent der Ressourcen kontrollieren, nur wären innerhalb dieses einen Prozents – in den USA – dann eben elf Prozent schwarz, zwölf Prozent Latino, fünfzig Prozent Frauen und irgendein entsprechender Anteil LGBT-Leute. Der entscheidende Punkt einer linken Position in dieser Frage besteht meines Erachtens darum nicht darin, zu sagen, dass nun die Probleme der Klasse anstelle jener Identität behandelt werden müssten.


Was ist Ihr Punkt?

Was es zu erkennen gilt, ist vielmehr, dass die Identitätspolitik nicht einmal den Identitätsgruppen hilft. Gerade um für sie etwas zu tun, ist es notwendig, auf einer anderen Ebene – jener der klassenbedingten Ungleichheit – etwas zu verändern. Genau das aber wird durch Identitätspolitik verhindert.

Kann man mit den Begriffen »links« vs. »bürgerlich« überhaupt noch sinnfällig etwas beschreiben, wenn ja, was?

Es gibt eine klassische und ehrenwerte bürgerliche Position, die in vielen Punkten mit jener der Linken übereinstimmt: etwa in der Forderung nach Gleichheit vor dem Gesetz, ohne Ansehen der Person; oder auch in der Forderung nach Aufrechterhaltung von elementaren Rechtsstandards wie zum Beispiel der Unschuldsvermutung, etwa bei Anschuldigungen von sexueller Belästigung, der Anhörung von Beschuldigten, der Revisionsmöglichkeit im Fall der Verurteilung etcetera; oder in der Forderung nach Rede- und Pressefreiheit, Freiheit der Kunst und Wissenschaft. Das sind entscheidende Errungenschaften meistens bürgerlicher Revolutionen, und sie sind auch für die Linke maßgebend. Bürgerliche und Linke müssen diese gemeinsamen Werte und Interessen erkennen und gemeinsam für sie eintreten – wie es derzeit meines Erachtens exemplarisch die Zeitschriften Novo Argument oder Spiked vorführen.

Eine neue Allianz von bürgerlichem und linkem Denken, also?

Ja. Ihr gemeinsamer Gegner ist einerseits die Rechte, die massiv an der Zerstörung einer aufgeklärten Öffentlichkeit arbeitet, zum Beispiel eines öffentlich-rechtlichen Rundfunks, sowie an der Liquidation einer demokratischen Gewaltenteilung. Und andererseits jene kulturalistische Pseudolinke, die ihrerseits unentwegt nach Verboten ruft und Kategorien wie das persönliche Empfinden zu Rechtsmaßstäben erheben möchte.

Eine besondere Herausforderung besteht ganz offenbar darin, dass die aufsteigenden Autoritären das Spiel spielen, das in der Folge von 1968 die Linksliberalen als ihres betrachteten, sie also die Opferverhältnisse umdrehen. Hier die Befreiung aus autoritärem Mief, dort die Rettung vor liberalem Wirrwarr. Was ist die Antwort darauf?

Dass die Rechte sich die Dummheiten der Pseudolinken zunutze macht und nun auch in zynischer Weise Identitätspolitik für ihre vorwiegend ländlichen und suburbanen Wählergruppen betreibt, ist nur ein kleiner und meines Erachtens überschätzter Teil ihres Erfolges. Man darf nicht übersehen, dass manche regierende Rechte wie zum Beispiel Salvini und Orban derzeit – mit Ausnahme der Sozialdemokraten Portugals – die Einzigen sind, die lautstark auf die Austeritätsgebote der Maastricht-Verträge pfeifen und eine Sozialpolitik betreiben, die man früher sozialdemokratisch genannt hätte. Auch Trump hatte zwei aus Sicht der Lohnabhängigen attraktive wirtschaftspolitische Versprechen: Begrenzung der Kapitalmigration sowie der Migration von Billigarbeitskräften. Und auf der ideologischen Ebene hat die kulturalistische Pseudolinke solchen Leuten wie Trump eine Räuberleiter gebaut. Denn indem sie, zum Beispiel in der Genderfrage, sich immer elitärer gebärdete und auch so wahrgenommen wurde, ermöglichte sie es Trump, sich mit einigen gezielten Vulgaritäten als Vertreter der »einfachen Leute« zu präsentieren.

Jetzt stehen fast nur noch Identitätsfragen im Vordergrund, jeder will sagen, wer er ist und vor allem, wer er nicht ist. Anerkennung und Heimatgefühle gibt es aber rechts wie links nur für Abgrenzung, nicht für die Suche nach dem Gemeinsamen.

In diesem einen Punkt stimme ich mit Chantal Mouffe, die diese Auffassung vertritt, nicht überein. Um Einigkeit, Identität, »Wir-Gefühl« etcetera entwickeln zu können, braucht man nicht immer einen äußeren Feind. Man kann sich auch in Bezug auf eine große gemeinsame Aufgabe zusammenschließen, zum Beispiel für Wiederaufbau und Schaffung von Wohlstand, wie dies in den sogenannten großen Koalitionen in Österreich zwischen Konservativen und Sozialdemokraten sowie anfangs auch den Kommunisten von 1945 bis 1966 der Fall war. Das wäre auch heute eine Chance – denn die aktuellen Herausforderungen im Sozialen und in der Ökologie sind ja auch nicht gerade gering.

»Statt Kinderbetreuungs-einrichtungen bekamen wir das Binnen-I, statt Chancengleichheit bot man uns ›diversity‹, und anstelle von progressiver Unternehmensbesteuerung erhielten wir erweiterte Antidiskriminierungsrichtlinien. Das entspricht dem Grundprinzip neoliberaler Propaganda: Alle Ungleichheit beruht demnach lediglich auf Diskriminierung. Sie ist nur ein Vorurteil, das sich durch liberale Gesinnung überwinden lässt; und nicht etwa ein Effekt starrer oder sich gar noch verhärtender Eigentumsverhältnisse.«

Sie plädieren ja für »Erwachsenensprache«, das heißt, auf das Allgemeinwohl zielend zu sprechen – ohne eigene Besonderheiten, Empfindlichkeiten, um sowohl in sich selbst als auch im Gegenüber das Allgemeine zu finden. Stimmt das so und wie kommt das voran?

Das ist richtig. Man darf hier eines nicht übersehen: In aktuellen Debatten wird oft einem öffentlichen Streitgegenstand – etwa einer Karikatur, einem Film, einer Äußerung oder auch einer Geste – ein persönliches Empfinden, zum Beispiel religiöser Art, oder ein persönliches Gefühl, etwa verletzter Intimität, gegenübergestellt. Aber das ist eine irreführende Gegenüberstellung. Sie reduziert religiöse Menschen, Frauen oder Angehörige von Minderheiten lediglich auf deren Empfindung. Damit macht man sie zu bloßen Empfindungsmaschinen, die zu keinem reflektierten Urteil fähig sind. Doch jeder und jede, egal, woher sie kommen und was sie glauben, können mehr als nur empfinden. Sie können auch ihre Empfindungen kritisch reflektieren, sie unter Umständen auch revidieren – denn Empfindungen sind bekanntlich das Trügerischste – und zu einem Urteil gelangen.

Zunehmend fühlen sich Menschen verletzt und wollen darüber sprechen.

Es ist unzureichend, zu sagen: »Ich fühle mich verletzt«; man kann aber sehr wohl sagen: »Ich beurteile das als verletzend.« Dabei kann man sich dann allerdings auch irren und den Irrtum nachgewiesen bekommen. Diese Urteilsfähigkeit ist das Allgemeine an uns, und das Einzige, was Anerkennung ermöglicht und verdient. Diese Fähigkeit darf man von jedem und jeder verlangen. Diskriminierung hingegen beginnt genau damit, dass man – meist in wohlmeinender Absicht – bestimmten Leuten diese Fähigkeit abspricht und aufhört, sie ihnen abzuverlangen.

Wie sähe Erwachsenenpolitik aus?

Sie würde eben diese Urteilsfähigkeit von allen erwachsenen Mitgliedern der Gesellschaft erwarten. Hier zeigt sich übrigens ein Unterschied zwischen Bürgerlichen und Linken. Die Bürgerlichen sehen unter den derzeit am meisten gefährdeten Rechtsgütern vor allem die Redefreiheit – etwa, wenn an den englischen und amerikanischen Universitäten Vortragende mit kontroversen Ansichten am Reden gehindert werden. Aus linker Perspektive aber geht dabei noch etwas anderes, vielleicht noch Wichtigeres verloren: nämlich gesellschaftliche Solidarität. Wenn ich nicht darauf vertrauen darf, dass der andere ebenfalls ein erwachsener Mensch ist und als solcher, genau wie ich, gelernt hat, seine Empfindlichkeiten und sonstigen Macken ein Stück weit hinter sich zu lassen, dann habe ich gar nichts mehr mit ihm gemeinsam.

Gibt es real existierende Politikerinnen und Politiker, die man in diesem Sinn als erwachsen bezeichnen könnte?

In den USA ganz offensichtlich der so vernünftige wie radikale Bernie Sanders, vielleicht auch Alexandria Ocasio-Cortez. In Deutschland scheint mir Sahra Wagenknecht am ehesten dieser Beschreibung zu entsprechen. Vor allem auch deshalb, weil sie immer wieder die typisch erwachsene – und in unserer Medienöffentlichkeit zunehmend kostbare – Fähigkeit beweist, das Bedeutende vom Unbedeutenden zu unterscheiden. Leider scheint dies aber nicht auf alle ihrer Mitstreiter zuzutreffen.

Ist es nicht eine Pointe von historischer Bedeutung, dass mit #FridaysForFuture ausgerechnet Kinder eine erfolgreiche soziale Bewegung gestartet haben?

Die Ziele der Bewegung sind wohl durchwegs vernünftig und erwachsen. Aber die Kinder können nichts dafür, dass sie von den Erwachsenen die Rolle zugeschoben bekommen, sich dafür einzusetzen. Ich habe den Eindruck, wir lassen die Kinder etwas sagen, das wir selbst auch denken, aber eben nicht sagen – weil wir uns stattdessen um die Erhaltung von Arbeitsplätzen und Lebensstandards, also um den Fortbestand unserer »imperialen Lebensweise« kümmern, wie der Politikwissenschaftler Ulrich Brand dies genannt hat. Dass wir uns das, was wir selbst denken, von den Kindern sagen lassen, beweist unsere Infantilität.

»Dass die Rechte sich die Dummheiten der Pseudolinken zu nutze macht, ist nur ein kleiner Teil ihres Erfolgs.«

Reden wir als Erwachsene: Wie sieht die nächste Moderne aus? Oder etwas kleiner: Was sind die nächsten unabdingbaren Schritte im zivilisatorischen Prozess?

Nun, wenn wir das aus einer so makrohistorischen Sicht betrachten wollen, dann müssen wir uns wohl eingestehen, dass wir bei der Erledigung der letzten großen modernen bürgerlichen Menschheitsaufgabe – der Überwindung der Feudalherrschaft – systematisch geschummelt haben: Soziale Sicherheit, Zunahme von Gleichheit, Menschenrechte, Demokratie, auf die wir stolz sind, und auf deren Verallgemeinerbarkeit wir noch bis vor Kurzem hofften, gab es tatsächlich nur für relativ wenige und immer auf Kosten einerseits der Kolonien und andererseits der Umweltressourcen. Von diesen beiden Altlasten werden wir derzeit in die Zange genommen.

Aber weil auch die Fortschritte in Sozial-, Gerechtigkeitspolitik und Emanzipation auf Ausbeutung von Kolonien und Umwelt beruhen, ist ein klassischer Linksschwenk eben auch keine Lösung.

Einerseits wollen wir soziale Errungenschaften erhalten, aber die schwinden dahin, weil sie offenbar an ökonomisches Wachstum gebunden waren. Und andererseits müssen wir das ökonomische Wachstum bremsen oder so umgestalten, dass wir noch weiterhin auf dem Planeten leben können. Also entweder werden wir selbst zunehmend zu unseren eigenen ausgebeuteten Kolonien voll von sogenannter »Neuer Armut«, oder wir ruinieren weiter die Umwelt – oder wir machen sogar beides zugleich, wie es oben meist der Fall ist. Und wenn es in den 1970er-Jahren vielleicht noch so ausgesehen haben mag, als ob die ökologische Riesenaufgabe die Menschen vereinen könnte, ist heute völlig offensichtlich, dass sie sie in Wirklichkeit nur weiter spaltet. Wir können uns hier also nicht bequem auf das wachsende Bewusstsein der bedrohten Natur verlassen, sondern müssen mithilfe politischer Institutionen eine Lösung erarbeiten und erkämpfen. Ich bin davon überzeugt, dass man auf diese Weise eine Gesellschaft zunehmender Gleichheit aufbauen kann – und zwar auch ohne jene Art von Wachstum, die die Umwelt zerstört. Man kann stattdessen ja in Richtung Gleichheit wachsen.

Trump hat diese Idee des Gemeinsamen offiziell aufgegeben. Die Silicon-Valley-Jungs bauen Bunker in Neuseeland und planen ihre Zukunft auf dem Mars. Derweil wird auch die ökologische Frage als identitätspolitische inszeniert zwischen angeblichen Autohassern und angeblich verantwortungslosen Rasern. Was beiden Gruppen nicht hilft, sondern nur vom Gemeinsamen ablenkt?

Manche Innenstädte der USA werden von Radfahrern bewohnt, die sich die hohen Wohnungsmieten leisten können. Die Leute aber, die ihnen den Kaffee und die Brötchen servieren und für sie putzen, müssen weiter draußen wohnen und brauchen darum Autos. Es ist klar, dass man das ökologische Problem hier nicht gesondert von dem der Klassen lösen kann und dass es zu nichts führt, einer Gruppe die Schuld zu geben oder sie steuerlich noch stärker zu belasten. Die »gilets jaunes« haben dies, wie ich finde, trotz der massiven Diffamierungen, denen sie ausgesetzt waren, sehr gut klargestellt.

Und Trump?

Und was Trump betrifft, würde ich sagen, dass seine Politik sich in diesem Punkt nicht allzu sehr von der seiner Amtsvorgänger unterscheidet, da ja die Demokraten, als sie regierten, oft sogar noch in massiverer Weise militärische Angriffe auf andere Länder und Versuche des sogenannten »regime change« unternommen haben. Die Eliten, vor allem der USA, haben die ökologische Bedrohung sehr gut begriffen. Aber sie arbeiten nicht an einer Lösung für alle. Vielmehr sorgen sie darum mit massiven Militärinterventionen und Landnahmen dafür, dass für sie eben als Letzte das Öl, das Wasser und alles andere knapp wird. Darum wird sich das alles, wie Jean Ziegler vor Kurzem richtig bemerkt hat, nicht durch Überzeugungsarbeit, sondern nur durch Gewalt lösen lassen. Und wir können von Glück reden, wenn diese die Form zivilisierter, politischer, demokratisch legitimierter staatlicher Gewalt annimmt.


....................................

_________________
The main reason for my wish to change this society is that so many human skills have no chance to come to fruition. Instead they are used in a really sick way so that people are maintaining their own suffering from wars, hunger and illness. But it can not be changed "top-down", only in some kind of "grassroots revolution" or better "evolution" where more and more people work together to get rid of TPTB (whoever that is).

No need for a "big event" but development. One of my ideas to reach it: Don't play "their" games - don't use "their" rules - don't think in the box of "their" paradigms.
It's more "refuse" than "resist" - without too much ideology. You don't need to know much about "what's going on behind the curtains", it's mainly to create your own rules together with like-minded people.

That is what I mean with "I'm on the side of the people".

Ceterum censeo Imperium Americanum esse delendum.

Die Lage ist hoffnungslos aber nicht ernst.
Böhse Tante
Böhse Tante

Posts : 10862
Reputation : 102
Join date : 2019-03-17
Age : 63
Location : ECB City

Pirata likes this post

Back to top Go down

Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge Empty Re: Diverse Themen - ausgesuchte Texte und Forenbeiträge

Post by Sponsored content


Sponsored content


Back to top Go down

Page 1 of 4 1, 2, 3, 4  Next

Back to top

- Similar topics

 
Permissions in this forum:
You can reply to topics in this forum